WEF 2018
Gesuch abgelehnt: Davos verbietet Kundgebung gegen Trump und das WEF

Die Gemeinde Davos lehnt eine Kundgebung gegen das WEF in Davos ab. Die äusserst engen Platzverhältnisse aufgrund der enormen Neuschneemengen liessen eine Kundgebung in den nächsten Tagen nicht zu, teilte die Gemeinde am Montag mit.

Drucken
Demonstration in Bern gegen das Weltwirtschaftsforum Davos und Trump – in Davos soll es solche Bilder nicht geben.

Demonstration in Bern gegen das Weltwirtschaftsforum Davos und Trump – in Davos soll es solche Bilder nicht geben.

KEYSTONE/EPA KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ

Das Gesuch von Juso, SP und Grünen wurde vom Kleinen Landrat deshalb abgelehnt. Die drei Parteien hatten am vergangenen Donnerstag gemeinsam ein Gesuch für eine Platzdemonstration auf dem Davoser Postplatz am kommenden Donnerstag eingereicht.

Zwischenzeitlich seien weitere Gesuche für Kundgebungen bei der Gemeinde eingegangen, die jedoch ebenfalls nicht stattfinden könnten, heisst es in der Mitteilung weiter.

Wichtiges Glied in der Sicherheitskette bildet die Schweizer Armee, am Boden und in der Luft.
16 Bilder
Sicherheit am WEF – ein Tag vor Beginn
Polizeikräfte aus allen 26 Kantonen und dem Fürstentum Liechtenstein sowie knapp 4400 Armeeangehörige gewährleisten die Sicherheit der WEF-Teilnehmer in und um Davos.
Die Vorbereitungen in Davos sind in die heisse Phase übergelaufen.
Im Kongresszentrum startet morgen das jährliche WEF-treffen.
Auch die grosse Bühne muss noch geputzt werden.
Arbeiter bringen Werbung an der Treppe an.
Nicht bekannt gegeben wurde die Anzahl der für das WEF abgestellten Polizisten.
Auf 9,5 Millionen Franken bezeichnete Schlegel die Kosten für die Sicherheit.
Davos versank am Montagmorgen im Schnee.
Die äusserst engen Platzverhältnisse aufgrund der enormen Neuschneemengen liessen eine Kundgebung in den nächsten Tagen nicht zu, teilte die Gemeinde am Montag mit.

Wichtiges Glied in der Sicherheitskette bildet die Schweizer Armee, am Boden und in der Luft.

GIAN EHRENZELLER