Masern

Genf und Basel stark von Masern betroffen

Ein Mädchen mit Masern

Ein Mädchen mit Masern

Seit Anfang Jahr sind in der Schweiz 114 Fälle von Masern gemeldet worden - gegenüber 12 zwischen dem 1. Januar und Mitte März im Jahr 2010. Besonders betroffen sind die Städte Genf und Basel.

Im Kanton Genf wurden seit Jahresbeginn 41 Fälle registriert, 46 Fälle in den beiden Basel und 16 Fälle im Kanton Waadt, wie Jean-Louis Zurcher, Sprecher des Bundesamts für Gesundheit (BAG), zu einer Meldung in der Dienstagausgabe des "Quotidien Jurassien" sagte.

In der französischen Nachbarregion Rhône-Alpes herrsche derzeit eine Masern-Epidemie, sagte Zurcher weiter. In minderem Masse aufgetreten sind Masern auch in den Kantonen Wallis, Neuenburg, Bern, Solothurn, Zürich und St. Gallen.

Das BAG empfiehlt allen Personen, die noch keine Masern hatten und ungeimpft sind, die Impfung nachzuholen. Masern sind für die Ärzte meldepflichtig.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1