Bauverwaltung

Gemeinsam eine Fachstelle geschaffen

Vereint: Die Schneisinger (r.) und die Ehrendinger Vertreter (l.), Peter Birrer hinten in der Mitte. (pel)

Bauverwaltung

Vereint: Die Schneisinger (r.) und die Ehrendinger Vertreter (l.), Peter Birrer hinten in der Mitte. (pel)

Claudia Graf und Renato Sinelli haben als oberste Vertreter der Gemeinden Schneisingen und Ehrendingen gemeinsam mit den beiden Verwaltungschefs Markus Schneider und Beat Rohner einen Zusammenarbeitsvertrag unterschrieben. Er regelt die Aufgaben des neuen Bauverwalters Peter Birrer wie den Umfang und die Abgeltung seiner Tätigkeit für die jeweilige Gemeinde. Damit habe man das gesteckte Ziel erreicht, sagt Sinelli.

Nach der Ankündigung des Rücktrittes aus dem Gemeinderat des Fachmanns in Sachen Bau, Viktor Zimmermann, habe man sich entschlossen, eine Bauverwalterstelle zu schaffen und sich auch nach einem Partner umgeschaut. Mit Schneisingen habe man diesen gefunden und mit Peter Birrer auch den Fachmann für dieses Amt. «In der Arbeitsgruppe flogen zwar manchmal die Fetzen, doch das ist gut so, denn damit hat man schon vorher alle Unklarheiten aus dem Weg geräumt», sagt Sinelli schmunzelnd. «Wir haben uns damit eine Win-win-Situation geschaffen mit klaren Vorgaben, die Birrer nun Punkt für Punkt umsetzen kann.» Jener bestätigte, dass alles prima angelaufen sei: «Das erste Baugesuch ist schon hereingekommen.»

Eine elegante Lösung

Claudia Graf, Gemeindeammann Schneisingen, freut sich ebenso über die elegante Lösung, in die der Gemeinderat mit Freude eingestiegen sei. «Peter Birrer wird auch von uns projektbezogen eingearbeitet, und ich bin gespannt, wie es weitergeht», betont sie. Der bisherige Aufgabeninhaber Max Brunner wird aber deswegen kaum arbeitslos werden, genauso wenig wie der Neue in Ehrendingen, Urs Burkhard. Sie bleiben beide Ressortleiter Bauwesen und werden wie bisher mit der Baukommission zusammenarbeiten. Der neue Bauverwalter wird von beiden Gemeinden nach Aufwand bezahlt. (pel)

Meistgesehen

Artboard 1