Gemeinderatswahlen
Gemeinderatswahlen Uerkheim: Die SVP bringt neuen Kandidaten

Am Mittwoch lief die Anmeldefrist für den zweiten Wahlgang der Behördenwahlen im September ab Uerkheim. Nebst Doris Lüscher Müller kandidiert jetzt eine weitere Person für die Gemeinderatswahlen: Markus Lüscher (44) von der SVP.

Drucken
Die SVP bringt neuen Kandidaten

Die SVP bringt neuen Kandidaten

Beinahe in letzter Minute reichten Markus Lüscher und SVP-Präsident Thomas Wyss das Anmeldeformular für den zweiten Wahlgang der Gemeinderatswahlen in Uerkheim ein. Gestern, punkt 12 Uhr, war Anmeldeschluss. Das Formular enthielt die zehn Unterschriften, die für die Anmeldung eines Kandidaten nötig sind.

Nachdem Daniel Hürzeler offiziell auf einen zweiten Wahlgang verzichtete (wir berichteten), wurde die SVP aktiv. Vier kurze Tage blieb der Partei, um sich nach einer geeigneten Person umzusehen. «Wir machten einige Telefonate», sagt Wyss. Markus Lüscher sagte nicht nein, das war schon einmal ein gutes Zeichen.»

Hätte die SVP keinen Kandidaten gebracht, wäre es zu keinem zweiten Wahlgang mehr gekommen und Doris Lüscher wäre still zur Gemeinderätin gewählt worden. Doch das wollte die SVP nicht. «Die Fusion zwischen Uerkheim und Zofingen wurde im ersten Wahlgang zu sehr thematisiert. Doch in Uerkheim gibt es noch viele andere Belange, für die es sich einzusetzen lohnt», findet Wyss.

Der SVP-Präsident freut sich auf den bevorstehenden Wahlkampf. «Das ist kein Freundschaftsspiel, doch soll der Wahlkampf fair bleiben. Nach den Sommerferien legen wir uns eine Wahlstrategie zurecht.»

Zwar sei das Komitee um Doris Lüscher nicht immer fair geblieben, aber: «Viele der Mitglieder haben in Kommissionen mitgearbeitet und gute Arbeit geleistet.» Auf alle Fälle rechnet sich die SVP mit Markus Lüscher Chancen aus. «Die SVP hat im Dorf keinen schlechten Namen.»

Markus Lüscher ist in Uerkheim aufgewachsen. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Der gelernte Maurer und Plattenleger führt ein eigenes Unternehmen.

Wahlen im Herbst

Im ersten Wahlgang für einen Gemeinderat erreichte weder Doris Lüscher noch Daniel Hürzeler das absolute Mehr. Nachdem das Komitee um Doris Lüscher in einem Flugblatt den jetzigen Vizeammann Markus Gabriel angriff, zog sich Hürzeler aus dem Wahlkampf zurück.

Der zweite Wahlgang findet am 26. September statt. Nebst einem Gemeinderat wird auch der Ammann gewählt. Für diesen Sitz kandidieren Markus Gabriel (SVP) und Doris Lüscher. (bA)

Aktuelle Nachrichten