Der Kanton hat deshalb der Gemeinde Zuzgen mitgeteilt, dass mit der Projektierung der Gassenbachbrücke zugewartet werden soll, bis die Gemeinden im Möhlintal an den Gemeindeversammlungen das Hochwasserschutzprojekt angenommen haben. Erst dann kann eine verbindliche Aussage über die nötigen Brückenquerschnitte gemacht werden.

Ende der Lebensdauer

Die drei Dorfbrücken von Zuzgen, die Leigraben-, Gassenbach- und Kirchenbrücke, sind schon mehr als 100 Jahre alt und haben da und dort Risse im Gewölbe. Dass die Brücken das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben, ergab auch ein entsprechendes Gutachten. Deshalb schlug das zuständige Ingenieurbüro vor, die Traglast aller drei Brücken zu begrenzen bis weitere Massnahmen ergriffen werden. Die erste Brücke, die dann nach der Abstimmung über das Hochwasserschutzprojekt saniert oder erneuert wird, ist wie schon 2009 vorgesehen die Gassenbachbrücke.

Gewichtsbeschränkung Ende April

Weil die Kredite für das Hochwasserschutzprojekt Möhlintal frühestens an den Gemeindeversammlungen in Zuggen im Sommer 2011 traktandiert werden können, ist man in der Gemeinde Zuzgen bereits jetzt zum Handeln gezwungen.

Deshalb will der Gemeinderat per Ende April den Ratschlag des Ingenieurbüros umsetzen und eine Gewichtsbeschränkung von acht Tonnen für alle drei Dorfbrücken aussprechen. Die Gewichtsbeschränkung wird im Amtsblatt vom 26. April publiziert. (lbr)