Grund des Knalls kurz nach Mitternacht dürfte eine nicht ordnungsgemäss verschlossene Gasflasche gewesen sein, wie die St. Galler Kantonspolizei schrieb. Gemäss bisherigen Erkenntnissen sei aus der unverschlossenen Flasche Gas ausgeströmt. Dieses Gas müsse sich entzündet haben, wodurch es zur Explosion gekommen sei.

Durch die Wucht der Explosion wurde die Türe des Containers weggerissen. Ausserdem wurden Scheiben eines benachbarten Gebäudes beschädigt. Die genaue Schadenhöhe ist noch nicht bekannt. Ein Wohnhaus in der Nähe wurde sicherheitshalber evakuiert.

Nachdem die Feuerwehr eine Kontrolle vorgenommen und die Gasflasche zugedreht hatte, verflüchtigte sich das austretende Gas, und die Evakuierten konnten in ihre Wohnungen zurückkehren. Zu einem Brand kam es nicht. Das Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen untersucht nun den genauen Hergang.