Der Fünfjährige hatte am 26. Januar als Skischüler mit einer Gruppe den Skilift Horn in Schwende benützt, der an jenem Tag nur bis zur halben Höhe offen war. Statt bei den Markierstangen abzubügeln, fuhr der Knabe aus unbekannten Gründen mit dem Skilift weiter.

Dabei verfing sich der Bügel so unglücklich zwischen dem Helm und der Skibrille des Skischülers, dass der Knabe einige Meter weit mitgeschleppt wurde. Dabei verlor er das Bewusstsein.

Andere Personen beobachteten den Unfall von der Talstation aus und veranlassten einen Notstopp des Lifts. Helfer reanimierten den Fünfjährigen bis zum Eintreffen des Notarztes und der Rega. Er wurde mit dem Helikopter ins Spital geflogen.

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft eröffneten eine Untersuchung des Unfalls. Über den Stand der Abklärungen machte die Polizei am Donnerstag keine Angaben.