Von dort wurde sie mithilfe eines Polizeibootes weiter in den Hafen der Vorarlberger Gemeinde Hard geschleppt. Dort soll der Ponton zerlegt und in die Schweiz zurück transportiert werden, wie die Vorarlberger Polizei mitteilte.

Die Bergung des Pontons, der sich am Mittwoch bei Chur am Rhein selbstständig gemacht hatte, hatte sich verzögert. Die Bauplattform war kurz vor der Rheinmündung auf Grund gelaufen. Die Vorarlberger Brücken, welche vom Ponton touchiert wurden, sind für den Verkehr wieder freigegeben worden.

Auf seiner Fahrt von Chur Richtung Bodensee hatte der rund 40 Tonnen schwere Ponton drei Vorarlberger Brücken und fünf Brückenpfeiler auf Schweizer Seite touchiert. "Es gab keine grösseren Schäden", sagte die Sprecherin der Vorarlberger Polizei. Die Brücke in Bangs sei wieder für den Verkehr freigegeben worden.

Die schwimmende Bauplattform dürfte sich wegen des Regens und der dadurch starken Strömung im Rhein beim Rossboden in Chur gelöst haben. Auf ihrem Weg verlor der Ponton einige Geräte. Verletzt wurde niemand.

(Quelle: Youtube.com)

40-Tonnen-Plattform treibt führerlos den Rhein hinunter