Italien

Frauen sammeln Unterschriften gegen Silvio Berlusconi

Empörung über Berlusconis Bemerkung in TV-Diskussion

Empörung über Berlusconis Bemerkung in TV-Diskussion

Eine Gruppe italienischer Professorinnen und Journalistinnen hat eine Unterschriftensammlung gegen Silvio Berlusconi in die Wege geleitet. Sie protestieren damit gegen sexistische Bemerkungen von Italiens Ministerpräsident.

Die Initiative wurde gestartet, nachdem der Berlusconi in einer TV-Politshow vergangene Woche die prominente Oppositionspolitikerin Rosy Bindi mit sexistischen Äusserungen beleidigt hatte.

Der Ministerpräsident lieferte sich in der von RAI 1 gesendeten Polit-Show "Porta a Porta" am Mittwochabend ein verbales Gefecht mit der Parlamentarierin der oppositionellen Demokratischen Partei (PD).

Als ihn Bindi wiederholt wegen seiner Attacken gegen die Verfassungsrichter und Verschwörungstheorien kritisierte, antwortete Berlusconi der 58-jährigen Abgeordneten höhnisch: "Ich stelle fest: Sie sind schöner als intelligent."

"Ich bin eine Frau, die nicht in ihrem Dienst steht", erwiderte Bindi in Anspielung auf die Sexskandale, wegen denen Berlusconi seit Monaten im Rampenlicht internationaler Medien steht.

Die Worte Berlusconis lösten hitzige Reaktionen unter den Parlamentarierinnen der Opposition aus. Sie forderten Berlusconi auf, sich sofort bei Bindi zu entschuldigen.

45'000 Frauen unterzeichneten bereits den Appell. Der Appell wurde unter anderem von der Schauspielerin Valeria Bruni Tedeschi, Schwester der französischen Präsidentengattin Carla Bruni Sarkozy, unterzeichnet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1