Hornissen

Frauen beim Jogging von Hornissen lebensgefährlich angegriffen

Hornissenstiche können lebensgefährlich sein (Archiv)

Hornissenstiche können lebensgefährlich sein (Archiv)

Drei Frauen sind am Sonntagmorgen beim Jogging durch einen Genfer Wald von Hornissen angegriffen worden. Zwei der Frauen reagierten allergisch auf die Stiche und mussten notfallmässig ins Spital gebracht werden.

Die Hornissen kamen aus einem Nest, das sich in der Nähe des Waldweges in der Gemeinde Jussy befand, wie die Rettungsflugwacht Rega mitteilte. Die Frauen wurden alle mehrmals an Körper und Kopf gestochen. Zwei von ihnen reagierten allergisch: Sie bekamen Schwindel und ernsthafte Atemprobleme.

Ein Helikopter der Rega brachte die beiden Frauen nach einer Erstversorgung mit Antihistamin, Kortikoid und Adrenalin in ein Spital. Sie befinden sich nicht mehr in Lebensgefahr. Das Hornissennest wurde vom zuständigen Förster und der Feuerwehr vernichtet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1