Schweiz

Finanzdialog: vierter Austausch zwischen der Schweiz und dem Vereinigten Königreich

Die Schweiz und Grossbritannien wollen die weiteren Schritte der Zusammenarbeit bis Ende Jahr festlegen.

Die Schweiz und Grossbritannien wollen die weiteren Schritte der Zusammenarbeit bis Ende Jahr festlegen.

Vertreter der Schweiz und des Vereinigten Königreichs tauschten sich am Dienstag in Bern über die bilaterale Zusammenarbeit der beiden Staaten im Finanzbereich aus.

(agl) Es war bereits der vierte Finanzdialog der beiden Länder, wie es in einer Mitteilung des Eidgenössischen Finanzdepartements vom Dienstag heisst. Thema sei insbesondere die im Juni von den Finanzministern unterzeichnete gemeinsame Erklärung zur vertieften bilateralen Zusammenarbeit für Finanzdienstleistungen gewesen.

Die Delegierten tauschten sich über bisherige Erfolge aus und vereinbarten, dass die nächsten Schritte der Zusammenarbeit an einem Treffen bis Ende Jahr festgelegt werden sollen, heisst es in der Mitteilung weiter. Am 31. Januar ist Grossbritannien offiziell aus der EU ausgetreten. Bis Ende Jahr gilt jedoch noch eine Übergangsfrist. Seit der Brexit-Abstimmung 2016 verfolgt die Schweiz gegenüber dem Vereinigten Königreich eine sogenannte «mind the Gap»-Strategie. Diese soll dafür sorgen, dass auch nach der Übergangsfrist die gegenseitigen Rechte und Pflichten gesichert sind und wo möglich vertieft werden.

Ebenfalls am Dienstag hat das Parlament einem Abkommen zugestimmt, um Schwierigkeiten für die Zeit nach dem Übergang zu vermeiden. Dieses sieht vor, dass die Staatsangehörigen der beiden Länder ihre Rechte auch nach dem Ende der Übergangsfrist behalten.

Meistgesehen

Artboard 1