Laut der Kantonspolizei Wallis könnte das Feuer wegen Windböen wieder aufflammen. Deshalb werde es für die Feuerwehrleute eine lange Nacht, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Der Brand werde sowohl von der Luft wie auch vom Boden aus bekämpft.

Gemäss ersten Erkenntnissen ist ein rund 5000 Quadratmeter grosses Waldstück abgebrannt, eine Fläche von etwa drei Viertel eines Fussballfeldes. Beruhigen dürften die Einsatzkräfte die Wetterprognosen. Wie in der ganzen Schweiz soll es in der Nacht auch im Wallis anfangen zu regnen.