Esther Jundt

Die Aktion «Pro Felix» verlangt in einer mit 1505 Unterschriften versehenen Petition von der Regierung, dass sie das Projekt eines Geriatriezentrums beider Basel auf dem Bruderholz überprüft. «Pro Felix» will, dass im Felix Platter-Spital an der Burgfelderstrasse in Basel ein Geriatriezentrum eingerichtet wird, weil das Spital gut erschlossen ist.

Die Petition komme zwar zu spät für den Projektierungskredit für das Spital auf dem Bruderholz, der bereits gesprochen wurde, sagte Klaus Wagner vom Petitionskomitee auf Anfrage. Allerdings sei der Baukredit noch nicht gesprochen. Es werde das Referendum gegen den Baubeschluss ergriffen, wenn die Forderungen von «Pro Felix» nicht erfüllt werden. Vor allem wolle «Pro Felix» eine öffentliche Diskussion über den neuen Standort des Geriatriezentrums lancieren.

Bessere Anschliessung an den ÖV

Zu den Forderungen gehört eine bessere Anschliessung des Bruderholzspitals an den öffentlichen Verkehr. Wagner bezweifelt auch, ob ein Spital mit 400 Betten überhaupt noch gebaut werden soll. Erst kürzlich habe eine Studie gezeigt, dass es in der Schweiz mehrere hundert Spitäler zu viel gibt. Da sei es nicht nachvollziehbar, dass die beiden Basel ein neues Spital bauen wollen.

Wagner ist der Meinung, dass die benötigten Geriatriebetten in die bestehenden Spitäler in Basel und Baselland integriert werden können, zumal das Felix Platter-Spital derzeit mit 24 Millionen Franken saniert wird. Diese Integration müssten die beiden Regierungen prüfen, verlangt er. Genau unter die Lupe nehmen will das Komitee die Kostenberechnung des neuen Spitals, sagte Wagner weiter.

Nicht nur Quartierbewohner

Er wies darauf hin, dass die Aktion «Pro Felix» auf eine Umfrage in der Bevölkerung ein grosses Echo erhalten habe. Viele ältere Menschen wollten nicht auf das Bruderholz, sagte Wagner weiter. Die Zentrumsnähe des Felix Platter-Spitals werde geschätzt. Personen aller Altersgruppen aus dem Quartier aber auch aus der Stadt sowie den Gemeinden Riehen und Bettingen und dem Baselbiet hätten sich bei dem Komitee gemeldet. Zu den Versammlungen würden jeweils 25 Mitglieder kommen. Die Aktion «Pro Felix» ist aus dem Verein Alters- und Pflegeheim (APH) CasaVita Kannenfeld entstanden.

18 Monate Zeit

Die Petition wurde gestern an Staatsschreiberin Barbara Schüpbach übergeben. Sie wird nun dem Gesundheitsdepartement zugewiesen. Dieses muss mit der Petitionskommission innerhalb von 18 Monaten eine Antwort an die Petitionäre formulieren.

Im gemeinsamen Kompetenzzentrum für Geratrie und Rehabilitation auf dem Bruderholz wollen die beiden Basel 400 Betten anbieten. Die Parlamente in Basel und Liestal forderten, dass das Zentrum mit dem öffentlichen Verkehr besser erschlossen werden muss. Der Basler Grosse Rat genehmigte bereits einen Projektierungskredit von über acht Millionen Franken.