Wahlen Gemeinde Hausen am albis

(Fast) alles klar nach erstem Wahlgang

Mit freudigen Gesichtern und zufriedenen Gefühlen nahmen die Sozialdemokraten (in der Mitte der wiedergewählte Gemeinderat Georges Köpfli) die Wahlresultate zur Kenntnis. (Bilder Urs E. Kneubühl)

(Fast) alles klar nach erstem Wahlgang

Mit freudigen Gesichtern und zufriedenen Gefühlen nahmen die Sozialdemokraten (in der Mitte der wiedergewählte Gemeinderat Georges Köpfli) die Wahlresultate zur Kenntnis. (Bilder Urs E. Kneubühl)

Alle Bisherigen und der parteilose Christoph Tandler, Georges Köpfli mit dem Spitzenresultat und René Hess als Gemeindepräsident wiedergewählt, das ist das Fazit der Erneuerungswahlen in den Gemeinderat in Hausen. Für die Vollbesetzung fehlt nun lediglich noch der Präsident bzw. die Präsidentin der Primarschulpflege, der/die von Amtes wegen Mitglied des Gemeinderats wird. Hier kommt es zu einem zweiten Wahlgang.

Von Urs E. Kneubühl

Der Wahlausgang in Hausen war weit offen im Vorfeld. Dreizehn Kandidatinnen und Kandidaten stellten sich für gerade sechs Gemeinderatssitze zur Wahl, so dass die Meinung, es könnte gar zu einem zweiten Wahlgang kommen, nicht selten zu vernehmen war. Nun ist allerdings bereits nach diesem Wahlwochenende alles klar. Fast alles, muss man einschränken, denn für das siebente Gemeinderatsmitglied ist doch ein zweiter Wahlgang nötig. Die Präsidiums-Wahl der Primarschulpflege wurde an diesem Wahlwochenende nämlich noch nicht entschieden.


Gemeindepräsident: viele Vereinzelte

Die Ausmarchung in den Gemeinderat hat, bei einer Stimmbeteiligung von 41 Prozent (968 Wählerinnen und Wähler) allen Bisherigen die Wiederwahl gebracht. Georges Köpfli, SP, durfte dabei mit 609 Stimmen das Spitzenresultat für sich beanspruchen, vor Angela Studer-Wegmüller, FDP, die 567 Stimmen auf sich vereinigen konnte. Gemeindepräsident René Hess, FDP, bekam 540 Stimmen und blieb damit 18 Stimmen vor dem parteilosen Neugewählten Christoph Tandler (522 Stimmen). Das absolute Mehr erreicht und gewählt sind zudem Hans Binzegger, SVP/bisher, mit 518 und Thomas Jucker, GLP/bisher, mit 461 Stimmen.
Nicht ausreichend Stimmen für eine Wahl auf sich vereinigen konnten Markus Moser (389), Beat Nägelin (375), Karl Burkard (354) und Edith Wieland-Edelmann (311). Damit hat das parteilose «Dreierpaket» nicht reüssieren können, allerdings in der Wahl des Gemeindepräsidenten das Resultat doch beeinflusst. Alle Wahlzettel, die alleine die Namen des Dreierpakets trugen, hatten auch einen der Drei zur Wahl des Gemeindepräsidenten eingetragen. Und so wurde der bisherige Präsident René Hess mit 466 Stimmen, bei 352 Vereinzelten, gewählt.


Auf einen Teller Suppe

Zufrieden zeigte sich der alte und wieder gewählte Gemeindepräsident René Hess am Sonntagnachmittag bei der FDP-Wahlfeier in der Hirschen-Bar: «Ich bin zufrieden mit meinen Resultaten und, als Präsident, auch mit der Zusammensetzung des neuen Gemeinderates.» Noch glücklicher war die Stimmung bei der SP, die in der Mühlimatt traditionsgemäss auf einen Teller Suppe zusammen gekommen war, um zu feiern. Nicht allein der glatten Wiederwahl mit Spitzenresultat von Georges Köpfli wegen, sondern «weil fünf von sechs Kandidierenden in eine der Behörden gewählt worden sind, was es in Hausen für die Sozialdemokraten zuvor so noch nie gegeben hat», erklärte der wiedergewählte Gemeinderat Georges Köpfli. Mit seinem eigenen Resultat zeigte sich der Dozent Soziale Arbeit selbstredend ebenfalls höchst zufrieden.


Primarschule:
Noch kein Präsident

Die Wahl in die Primarschulpflege schafften Katharina Tandler-Stadler (559), Sandra Stäubli-Maier (547), Hans Amberg (525), Walter Achermann (508), Beate Kuhnt Huber (481), Hans-Jörg Hartmann (471) und Edith Kohler-Bottoni (457). Das absolute Mehr mit 441 Stimmen erreichte auch Rudolf Keller, er scheidet aber als überzählig aus. Die Ausmarchung um das Präsidium allerdings konnte am Wochenende noch nicht entschieden werden.
Mit 323 schaffte Hans Amberg zwar am meisten Stimmen, seine Wahl scheitert aber am absoluten Mehr. Weitere Stimmen erhielten die bisherige Schulpräsidentin Edith Kohler-Bottoni (247) und Rudolf Keller (207). Weitere Wahlergebnisse: Die Sozialbehärde setzt sich neu aus der Bisherigen Barbara Auchli-Stocker (583) sowie die Neuen Roland Imoberdorf (580), Gregor Blattmann (529) und Anna Günthardt-Sonderegger (442) zusammen. Das absolute Mehr erreicht, aber mit lediglich zwei Stimmen weniger als überzählig ausgeschieden ist Reto Studer (440). In die Rechnungsprüfungskommission gewählt wurden Bruno Weber (636), Stefan Gyseler (bisher, 596), Christoph Gut (559), Marcel Schlatter (bisher, 553) und Franz Schüle (467).

Meistgesehen

Artboard 1