F/A-18-Absturz

F/A-18-Absturz: Ein Todesopfer gefunden, Blackbox geortet

Nahe der Absturzstelle des F/A-18-Kampfjets in Obwalden wurde ein Todesopfer gefunden. Noch konnte es nicht geborgen werden. Ausserdem ist die Blackbox des Kampfjets geortet worden.

Nach dem Absturz des F/A-18-Kampfjets der Schweizer Luftwaffe in Obwalden ist in der Nähe der Absturzstelle ein Todesopfer gefunden worden. Dies teilte die Militärjustiz am Donnerstag mit. Das Opfer soll noch heute geborgen und identifiziert werden.

Auch die Blackbox wurde gefunden und soll im Verlauf des Tages geborgen werden.

Der Fundort sei schwer zugänglich, weshalb eine Bergung noch nicht möglich gewesen sei.

Sobald die Blackbox geborgen ist, wird sie von Spezialisten ausgewertet. Bevor mit der Bergung der Wrackteile begonnen werden könne, müsse die Dokumentation der Absturzstelle aber abgeschlossen sein. Dies wird laut Militärjustiz in den nächsten Tagen der Fall sein.

Bereits in der heutigen Ausgabe bestätigte der Kommandant der Feuerwehr Sarnen, dass Feuerwehrleute vor Ort Leichenteile entdeckt haben.

Der Flugzeugabsturz ereignete sich am Mittwoch kurz vor 14 Uhr. Ein F/A-18-Kampfjet prallte bei einem Trainingsflug aus bisher noch unbekannten Gründen in eine Felswand des Loppers bei Alpnachstad OW. An Bord waren zwei Personen, ein Pilot und ein Passagier.

F/A-18 im Kanton Obwalden abgestürzt

F/A-18 im Kanton Obwalden abgestürzt

Meistgesehen

Artboard 1