«Mogelpackung»
Ex-Präsident von GC kritisiert Zürcher Stadionprojekt

Der ehemalige Präsident der Grasshoppers, Fritz Peter, stört sich am geplanten Fussballstadion. Es hätten zu wenig Zuschauer Platz. Und auch die Fifa hat etwas am Projekt auszusetzen. Der Weltfussballverband stört sich an den geplanten Stehplätzen.

Merken
Drucken
Teilen
Zum geplanten Hardturmstadion gehören das Investorenprojekt zweier Hochhäuser und eine Genossenschaftssiedlung. (Visualisierung HRS Real Estate AG/Nightnurse Images GmbH)

Zum geplanten Hardturmstadion gehören das Investorenprojekt zweier Hochhäuser und eine Genossenschaftssiedlung. (Visualisierung HRS Real Estate AG/Nightnurse Images GmbH)

KEYSTONE

Das geplante Fussballstadion auf dem Hardturmareal sei eine Mogelpackung, sagt der frühere GC-Präsident Fritz Peter in der "NZZ am Sonntag". Wegen der geringen Zuschauerkapazität hätten die Fussballklubs GC und FCZ weiterhin keine Chance, ihre strukturellen Defizite zu decken und gleichzeitig Spitzenfussball zu betreiben.

Ihre Zustimmung zum Projekt rühre daher, dass sie nach all den gescheiterten Versuchen keine andere Wahl hätten, nach dem Motto "Vogel friss oder stirb".

Kritik am Vorhaben äussert auch der in Zürich beheimatete Weltfussballverband Fifa. Er stört sich an den geplanten Stehplätzen.