Kanti Wohlen
«Es ist nicht das Ziel, sondern der Anfang des Weges»

Die Kantonsschule Wohlen ist als erste Schule im Aargau ins Netzwerk der Unesco-assoziierten Schulen aufgenommen worden. Dies wurde am Freitag gefeiert.

Drucken
Teilen
Kanti Wohlen

Kanti Wohlen

Schweiz am Sonntag

«Keiner meiner Vorgänger hatte je die Ehre, an der Feier einer Unesco-assoziierten Schule zu sprechen», freute sich Regierungsrat Alex Hürzeler und gratulierte im Namen des Kantons. Damit hat er recht, denn die Kantonsschule Wohlen ist die erste Aargauer Schule, welche sich verpflichtet hat, sich fortan für die Werte der Unesco einzusetzen. Sie hat das Prüfungsverfahren der Unesco in Paris durchlaufen und darf seit Dezember 2008 das Unesco-Logo tragen. Dies wurde am Freitag in der Aula der Kanti gebührend gefeiert.

«Im Bewusstsein der einen Welt setzt sich nun auch die Kanti Wohlen für eine Kultur des Friedens ein», führte Alex Eichmann, Mitglied des Komitees der Unesco-assoziierten Schulen, aus. «Die Schule verdient hohe Achtung als Mitbauerin einer besseren Welt.» Stolz überreichte er Rektor Franz Widmer das Zertifikat. Die Plakette, welche die Schule ausserdem erhielt, soll innerhalb der Kanti, nicht an der Aussenwand, angebracht werden. «Denn wir wollen nicht bloss nach aussen zeigen, dass wir zur Unesco gehören, sondern es beweisen», erklärte Widmer.

Pascale Bruderer, Vizepräsidentin des Nationalrats, stellte allerdings klar: «Eine Unesco-Schule zu sein, ist kein Ziel, das mit dem heutigen Tag erreicht wäre. Es ist ein Prozess, ein Weg, den es weiter zu verfolgen gilt.» In ihrer Festrede bedankte sie sich herzlich dafür, dass die Kanti diesen Weg gehen will.

Die meisten Herzen gewann mit seiner Rede aber der Botschafter Kameruns, Léonard Henri Bindzi. Im Namen seiner Regierung überbrachte er den Dank für die grosszügige Unterstützung durch die Klasse 2b, die im letzten Jahr nicht nur Geld für einen Brunnen, sondern auch für die Erneuerung einer Schule in Kamerun gesammelt hat. Er war gerührt und erklärte auf Französisch, wie viel ihm die Freundschaft zwischen der Kanti Wohlen und seinem Land bedeute. Bei einem Apéro, begleitet von afrikanischen Trommelklängen, wurde die Kanti Wohlen gefeiert. (aw)

Aktuelle Nachrichten