Raucherclub
Erster Raucherklub in Wohlen?

Das Restaurant Gotthard in Wohlen soll ab dem 1. Mai zum Raucherklub umgewan-delt werden. «Wir müssen etwas unternehmen. Sonst verlieren wir die Gäste», sagt die Wirtin Iris Hartmann.

Merken
Drucken
Teilen
Raucherclub

Raucherclub

Aargauer Zeitung

Jörg Baumann

In der Not werden die Wirte erfinderisch. Ab 1. Mai gelten auch in den Aargauer Restaurants die Vorschriften zum Schutz vor dem Passivrauchen. Einzelne Wirte in Basel und in der Innerschweiz wollen als Reaktion darauf ihre Betriebe zu Raucherklubs umfunktionieren. «Was in Basel gehen soll, will ich auch versuchen», sagt die «Gotthard»-Wirtin Iris Hartmann in Wohlen. «85 Prozent meiner Gäste sind Raucher. Diese will ich nicht verlieren.»

100 Stammgäste als Mitglieder?

Iris Hartmann machte sich auf die Beine und mobilisierte ihre Stammgäste. Hundert von ihnen würden bereits heute einem Verein der Ländler- und Raucherfreunde beitreten, den die Wirtin gründen möchte. Iris Hartmann weiss, welche Voraussetzungen sie bei der Gründung ihres Ländler- und Rauchervereins erfüllen müsste.

Sie dürfte künftig keine Gäste mehr bedienen, die nicht im Besitz eines Mitgliederausweises sind, und auch kein Personal beschäftigen. «Wir machen heute schon die Arbeit praktisch allein. Nur am Sonntag, wenn Ländler-Stubete ist, beschäftigen wir eine Serviertochter. Darauf müssten wir im Fall, dass der Verein kommt, verzichten», sagt die Wirtin.

Fumoir würde 60000 Franken kosten

Weil das «Gotthard» grösser ist als 80 Quadratmeter, kann es nicht als Raucherlokal zugelassen werden. Die Alternative zum Klub wäre ein Fumoir, doch die Einrichtung eines abgetrennten Raucherabteils ist Iris Hartmann viel zu teuer. «Wir müssten für das Fumoir 50000 bis 60 000 Franken investieren. Das wäre ein völliger Unsinn», sagt sie.

Denn: Das Wirtepaar steht kurz vor der Pension. Iris und Heiri Hartmann haben mit dem Hauseigentümer abgemacht, dass sie nur noch in den nächsten vier Jahren im «Gotthard» wirten und anschliessend in den Ruhestand gehen wollen.

Kanton verweist aufs Gesetz

Peter Grütter, Chef des kantonalen Amtes für Verbraucherschutz, gibt sich zurückhaltend, was die Gründung von Raucherklubs und -vereinen betrifft. Im Bundesgesetz über Schutz vor dem Passivrauchen gebe es keine besonderen Bestimmungen, die diesen Fall regeln würden. Nach Grütters Ansicht müssten jedoch auch Raucherklubs die Vorschriften über die Grösse des Lokals erfüllen und auf jeden Fall über eine einwandfreie Lüftung verfügen.