Entscheid über Kredit von 4,6 Mio. Franken für neues Schulgebäude

Die Schule Entfelden plant ein multifunktionales Kindergarten- und Schulgebäude auf dem Schulareal in Unterentfelden. Das Gebäude soll den akuten Raumnotstand beheben. In Unter- und Oberentfelden wird am 29. November über den Baukredit von 4,6 Mio. Franken entschieden.

Drucken
Teilen
Schule Entfelden

Schule Entfelden

Aargauer Zeitung

Marcel Siegrist

Das Bauprojekt für das Kindergarten- und Schulgebäude der Felber Widmer Kim Architekten AG in Aarau ist als Ersatz für die zwei in den 70er Jahren gebauten Unterentfelder Kindergartenprovisorien Kirchweg und Schützenmatt vorgesehen. Das Gebäude verfügt über ein Unter- und zwei Obergeschosse. Im Erdgeschoss liegen zwei Kindergartenabteilungen, welche jede über einen grossen Hauptraum und einen kleineren Nebenraum verfügen. Einer der Kindergärten ist mit einer kompletten Küche ausgerüstet.

Im Obergeschoss des neuen Gebäudes befinden sich die Räumlichkeiten der Primarschule. Bei der Planung der unterschiedlichen Nutzung der Etagen wurde die Trennung von Aufenthaltszonen für Kindergartenkinder und Schüler konsequent umgesetzt. Im Obergeschoss liegen zwei Klassenzimmer und dazwischen ein Gruppenraum, welcher von beiden Klassenzimmern her zugänglich ist. Der Betreuungsraum, der für die Tagesstrukturen benötigt wird, befindet sich ebenfalls auf dieser Etage.

Im Untergeschoss befinden sich neben den Räumen für Lager und Haustechnik ein grosser Mehrzweckraum mit rund 100 Sitzplätzen, zwei Gruppenarbeitsräume und ein Sitzungszimmer. Der Mehrzweckraum im Untergeschoss kann unabhängig vom übrigen Betrieb genutzt werden.

4 Zonen im Aussenbereich

Der Aussenraum des Gebäudes gliedert sich in vier Zonen. Er beinhaltet einen grosszügigen Gartenbereich für die Kindergartenkinder, einen gedeckten Pausenplatzbereich, eine Arena, die dem Mehrzweckraum vorgelagert ist und die bereits bestehende Spielwiese.

Das Untergeschoss und die Tragstruktur im Erdgeschoss sind in Beton vorgesehen. Darüber wird eine hochwärmegedämmte Holzelementhülle gestülpt. Das Gebäude verfügt über ein Komfortlüftungssystem mit Wärmerückgewinnung. Die Wärmeerzeugung erfolgt über einen Fernwärmeanschluss an die Holzschnitzelheizung der Dreifachhalle Bünten. Das Projekt erfüllt den Minergie-Standard.

Das Bauprojekt und der daraus resultierende Kostenvoranschlag wurden von der Schulpflege und vom Kreisschulrat genehmigt. Im Rahmen einer Urnenabstimmung sind nun die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Gemeinden Unter- und Oberentfelden eingeladen, über den Baukredit für den projektierten Neubau in der Höhe von 4,6 Millionen Franken zu befinden. Alle Beschlüsse, die eine einmalige Ausgabe von mehr als 1 Million Franken zur Folge haben, müssen dem Souverän zur Abstimmung vorgelegt werden.

Viele Gründe sprechen für den Bau

Die Schulbehörden und auch die Baukommission empfehlen den Kredit zur Annahme und begründen dies wie folgt: Der Ersatz der zwei Unterentfelder Kindergartenprovisorien war bereits bei der Gründung des Schulverbandes Entfelden geplant. Der schlechte Zustand der beiden Kindergärten wurde daher bei der Immobilienbewertung miteinbezogen. Die Gemeinde Unterentfelden leistete eine entsprechende Ausgleichszahlung an die Gemeinde Oberentfelden. Die Schulraumknappheit in Unterentfelden ist ausgewiesen und durch die Pavillons auf dem Schulareal auch augenfällig.

Das vorliegende Projekt kombiniert die Raumbedürfnisse von Schule und Kindergarten. Die zentrale Lösung ist wirtschaftlich sinnvoll und Einzellösungen vorzuziehen. Zusätzlich unterstützt sie die Zusammenarbeit der beiden Stufen und bietet viele Vorteile in organisatorischer und sozialer Hinsicht. Der Neubau ist wirtschaftlich bezüglich Erstellungs- und Betriebskosten, was durch ein externes Gutachten des Kantons bestätigt wird.

Aktuelle Nachrichten