Schweiz

Entlastung für Emmen: Ruag baut in Payerne den Service für die Schweizer Luftwaffe aus

Startet und landet nicht nur in Payern, sondern wird künftig auch hauptsächlich in der Waadt gewartet: die Schweizer F/A-18-Flotte.

Startet und landet nicht nur in Payern, sondern wird künftig auch hauptsächlich in der Waadt gewartet: die Schweizer F/A-18-Flotte.

Die Schweizer Luftwaffe und die Ruag haben am Montag damit begonnen, in Payerne einen neuen Standplatz für den Flugzeugunterhalt aufzubauen. Dieser soll am Ruag-Standort Emmen für neue Aufgaben Platz schaffen.

(sat) Der Ausbau in der Waadt werde jedoch nicht auf Kosten der Zentralschweiz gehen. Die Gesamtleistungen zu Gunsten der Luftwaffe würden auch in Zukunft im selben Ausmass erbracht werden, schreiben die Ruag und der Bund als deren Besitzerin am Montag in gleichlautenden Mitteilungen. Ziel sei es, dass die Mitarbeitenden in Emmen künftig «noch fokussierter am Struktursanierungs-Programm» der ins Alter gekommenen F/A-18-Flotte arbeiten könnten.

Durch die Annäherung von Unterhalt und Operationen wiederum in Payerne könne die Effizienz und Effektivität der Leistungserbringung zugunsten der Luftwaffe verbessert werden. Von Synergien sollen beide Partner gleichermassen profitieren können. Laut Mitteilung schafft der Aufbau eines neuen Standplatzes in der Waadt zwölf zusätzliche Ruag-Arbeitsplätze zu den bisherigen sechs. Mit ungefähr 7000 F/A-18-Bewegungen ist Payerne der Hauptstandort für die Kampfflugzeuge der Luftwaffe und hauptverantwortlich für den Luftpolizeidienst.

Meistgesehen

Artboard 1