Zuvor hatte man zwar im Einkaufszentrum die Eltern über Lautsprecher aufgefordert sich zu melden, teilte die Walliser Kantonspolizei am Donnerstag mit. Der Aufruf blieb jedoch ohne Erfolg.

Daraufhin schlug der Direktor des Einkaufzentrums die Scheibe des Autos ein. Die Polizisten holten das Baby anschliessend aus dem Wagen. Denn obwohl die Fensterscheibe des Wagens leicht geöffnet war, stieg die Temperatur im Innern des Wagens stark an.

Baby hat stark geschwitzt

Das Baby habe stark geschwitzt, schreibt die Polizei. Es sei in ein Geschäftslokal gebracht worden, wo Angestellte und die Polizisten versucht hätten, das Gesicht des Kindes zu kühlen. Schliesslich wurde es mit der Ambulanz für eine Kontrolle ins Spital gebracht. Das Neugeborene trug jedoch keine Schäden davon.

Gemäss Polizeisprecher Renato Kalbermatten liegt der Fall nun beim Walliser Kinderschutz: «Dieser wird Abklärungen treffen und dann entscheiden, wie es weiter gehen soll.»

Die Kantonspolizei Wallis weist in ihrem Communiqué darauf hin, dass Kleinkinder nicht ohne Aufsicht alleine im Auto zurückgelassen werden dürfen. «Ein in der Sonne abgestellter Wagen stellt ein grosses Risiko für die Gesundheit von Kleinkindern dar.» (sda)