Mit 50 Jahren

Elefantenbulle Maxi ist tot — Zoo Zürich musste das Tier einschläfern

Elefantenbulle Maxi im Alter von 50 Jahren gestorben

Maxi ist tot: Der bekannte Elefantenbulle aus dem Zoo Zürich wurde 50 Jahre alt.

Maxi, der bekannte Zürcher Elefantenbulle, ist am Montag im Alter von 50 Jahren gestorben. Aufgrund seiner zunehmenden Altersschwäche musste das Tier mit den markanten Stosszähnen eingeschläfert werden.

Der imposante 50-jährige Elefantenbulle Maxi ist am Montag gestorben. Er wurde aufgrund seiner zunehmenden Altersbeschwerden eingeschläfert, wie der Zoo Zürich in einer Mitteilung schreibt. Mit Maxi, der für seine gewaltigen Stosszähne bekannt war, habe der Zoo «eines seiner charismatischsten Tiere gehen lassen». Bis zuletzt sei der stets freundliche Maxi eine imposante Erscheinung geblieben.

Sein ruhiger Gang habe schon fast als würdevoll bezeichnet werden können. Zu Maxis Stammbaum zählen zwölf direkte Nachkommen, darunter die in Zürich lebenden Töchter Chandra, Farha und Omysha, gezeugt mit 4 verschiedenen Kühen, 21 Enkel, sowie 2 Urenkel. «So hat Maxi seine genetische Spur in der europäischen Elefantenpopulation hinterlegt», schreibt der Zoo.

Geboren wurde Maxi 1969/1970 in Thailand und kam 1971 in den Zoo Dudley in England. Über einen Zirkus und einen Safaripark fand er vor gut 38 Jahren den Weg nach Zürich. Möglich wurde dies durch die Erweiterung der 1971 eröffneten Elefantenanlage um einen Bullenstall. Im Zoo Zürich habe er die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllt, heisst es in der Mitteilung weiter. «Am 27. Juli 1984 kam mit Komali der erste Elefantennachwuchs im Zoo Zürich zur Welt.»

2014 bezogen Maxi und die anderen Elefanten den neuen Kaeng Krachan Elefantenpark. Dort fühlte er sich offensichtlich wohl. «Hatte sich Maxi in seinem alten Umfeld bei Veränderungen oft unsicher und vorsichtig gezeigt, erkundete er sein neues Zuhause sehr forsch und zielstrebig», schreibt der Zoo.

Abschied von Maxi

In den letzten Jahren tauchten dann aber immer wieder gesundheitliche Probleme auf. Während Maxi beim Umzug in den neuen Elefantenpark noch über 5,6 Tonnen wog, verlor er 2017 deutlich an Gewicht und wog keine 5 Tonnen mehr. Dank einer Anpassung der Ernährung legte Maxi aber wieder an Gewicht zu. Das änderte sich nun laut Zoo in den letzten Monaten wieder. Maxi verlor wieder an Gewicht. „Das sich Hinlegen und Aufstehen wie auch das Fressen von Heu bereiteten ihm zusehends Mühe. Seine Backenzähne scheinen – altersbedingt – soweit abgenutzt zu sein, dass eine ausreichende Aufbereitung der Nahrung nicht mehr möglich war“, schreibt der Zoo. Trotz Schmerzmitteln und spezieller Zusatznahrung verschlechterte sich sein Zustand weiter, bis er nun gestern eingeschläfert wurde.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1