Frontalkollision

Einziger Überlebender des Unfalls in Schweden ist zurück in der Schweiz

Die Rega flog den jungen Adelbodner, der in der Nacht zum Sonntag in Schweden verunfallt war, am Mittwoch zurück in die Schweiz. Sechs weitere Schweizer waren bei dem Unfall ums Leben gekommen.

Die Rega flog den jungen Adelbodner, der in der Nacht zum Sonntag in Schweden verunfallt war, am Mittwoch zurück in die Schweiz. Sechs weitere Schweizer waren bei dem Unfall ums Leben gekommen.

Der 23-jährige Mann aus Adelboden, der als einziger einen schweren Autounfall in Nordschweden überlebt, ist zurück in der Schweiz. Es gehe ihm «den Umständen entsprechend», teilte die Gemeinde Adelboden am Mittwochabend mit.

Hier ist er weiter in Spitalpflege. Wann die Leichen seiner sechs Kameraden in die Schweiz geflogen werden ist weiter offen. Die schwedischen Behörden werden sie laut Mitteilung nicht vor Anfang nächster Woche freigeben.

Die sieben jungen Schweizer verunfallten in der Nacht auf vergangenen Sonntag in der Nähe der nordschwedischen Stadt Kiruna mit ihrem Minibus. Dieser stiess in der eisigen Nacht in einer den Einheimischen als gefährlich bekannten Kurve mit einem entgegenkommenden Lastwagen zusammen.

Sechs junge Schweizer, fünf von ihnen aus Adelboden, verloren bei dem Zusammenstoss ihr Leben.

Meistgesehen

Artboard 1