Der Lastwagen war kurz nach 15.30 Uhr talwärts von Unterägeri in Richung Zug unterwegs, wie die Zuger Polizei mitteilte. Da der Heckladekran nicht vorschriftsgemäss eingezogen gewesen sei, sei der Kran heftig gegen die Unterseite einer Überführung geprallt, die zwei Gebäude verbindet.

Beim Unfall entstand grosser Sachschaden. Die Passerelle war nach der Kollision laut Abklärungen eines Statikers einsturzgefährdet und musste komplett abgerissen werden.

Für die Dauer der Abbruch-, Bergungs- und Aufräumarbeiten blieb die Zugerstrasse zwischen Unter- und Neuägeri während mehreren Stunden komplett gesperrt. Wie die Zuger Polizei am späten Abend mitteilte, wurde die Strasse um 23.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben.

Der 35-jährige Lastwagenchauffeur wurde beim Unfall bei leicht verletzt und durch den Rettungsdienst vor Ort betreut. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht genau beziffert werden.