Die Einigung auf eine Einheitsregierung bis Ende März sei eine der Vereinbarungen des Versöhnungstreffens unter ägyptischer Vermittlung, sagte PFLP-Vertreter Dschamil al-Madschdalawi. Eine Bestätigung durch Hamas oder Fatah liegt noch nicht vor.

Zur Ausarbeitung von Details würden fünf Arbeitsgruppen gebildet, die am 10. März ihre Beratungen aufnehmen sollten, sagte Mohamad al-Hindi, Vizechef des islamischen Dschihad. Zu den Vorbereitungen gehören offenbar die Neuorganisation der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) und der Sicherheitskräfte.

Die radikal-islamische Hamas kontrolliert seit einem blutigen Putsch vom Juni 2007 den Gazastreifen, wo die israelische Armee während ihrer jüngsten 22 Tage langen Offensive eine Spur der Verwüstung hinterlassen hat. Die gemässigte Fatah von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas beherrscht das Westjordanland.

Die beiden grössten Palästinenserorganisationen wollten offenbar ein positives Signal vor der für Montag in Ägypten geplanten Geberkonferenz für den Gazastreifen aussenden. Die Autonomiebehörde hat die internationale Gemeinschaft um Spenden in Höhe von 2,8 Milliarden Dollar für den Wiederaufbau gebeten.

Der EU-Chefdiplomat Javier Solana und der US-Sonderbeauftragte für den Nahen Osten, George Mitchell, führten in der Türkei, Ägypten und Israel Gespräche zur Vorbereitung der Konferenz. Solana sprach in Kairo von einem sehr wichtigen Treffen aus humanitärer und wirtschaftlicher Sicht.