Zweite Wahlgänge
Eine stille Wahl und zwei Kampfwahlen

Carlo Mettauer wird wohl Vizeammann in Aarau – in Meisterschwanden und Unterkulm gibt es Kampfwahlen.

Drucken
Teilen

In der Stadt Aarau (inklusive Rohr) fehlt nach dem ersten Urnengang vom 27. September nur noch ein Vizeammann. Nach dem Verzicht des bisherigen Mandatsträgers Beat Blattner (SP) ist innerhalb der Frist lediglich Carlo Mettauer (CVP) angemeldet worden. Mettauer kandidierte bereits beim ersten Wahlgang, verpasste aber das absolute Mehr von 2291 mit lediglich 1827 Stimmen deutlich.

Nun läuft noch eine Nachmeldefrist, die laut Nadine Thürig vom städtischen Wahlbüro nach der Publikation im Amtsblatt vom 19. Oktober bis zum 26. Oktober dauert. Bleibt Mettauer alleiniger Kandidat, ist er in stiller Wahl doch noch Vizeammann geworden.

Kurt Kaufmann kandidiert wieder

In Meisterschwanden kommt es hingegen im zweiten Wahlgang vom 29. November zu einer Kampfwahl sowohl um den letzten Gemeinderatssitz und um das Amt des Gemeindeammanns. Um den Gemeinderatssitz streiten sich der amtierende Gemeindeammann Kurt Kaufmann (parteilos), der am 27. September bester Nichtgewählter war, und Andreas Fischer (FDP).

Der dritte Überzählige, Beat Jung (FDP), verzichtet. Kurt Kaufmann will zudem sein Ammannamt verteidigen. Streitig macht ihm das Ariane Roth (FDP), die im ersten Wahlgang 299 Stimmen erhielt und damit 81 Stimmen hinter Kurt Kaufmann lag.

Pius Roos tritt nicht mehr zur Wahl an

In Unterkulm fehlt noch ein Vizeammann und ein Gemeinderat. Bis zur Anmeldefrist von gestern Abend meldeten sich zwei Kandidaten für das Amt des Vizeammanns an: Manuela Basso, SP, und Franz Hochstrasser, Grüne. Manuela Basso kandididerte im ersten Wahlgang als bisherige Gemeinderätin und neu als Vizeammann. Beim Vizeammann-Amt verpasste sie das absolute Mehr von 247 Stimmen um 41 Stimmen. Auf Franz Hochstrasser entfielen 122 Stimmen. Dieses gute Resultat dürfte ihn bewogen haben, jetzt gegen Manuela Basso anzutreten, obwohl er im ersten Wahlgang auf diese Kandidatur verzichtete.

Für den fünften Gemeinderatssitz ging keine Anmeldung ein. Pius Roos, der am 27. September knapp scheiterte, meldete sich nicht an. (hr/heh/ba)