Wettingen

Eine Frau wird Wettingen fördern

Sandra Frauenfelder tritt am 1. September die Stelle Standortförderung in der Gemeindeverwaltung an.

Dieter Minder

«Ich bin von Wettingens Potenzial überzeugt und freue mich auf die Herausforderung, Wettingen als attraktive Gemeinde zu etablieren», sagt Sandra Frauenfelder. Sie wird ab 1. September die neue Standortförderung Wettingen leiten. Der Gemeinderat hat sie aus 40 Kandidatinnen und Kandidaten ausgewählt.

Sandra Frauenfelder hat Erfahrungen im Bereich der Gemeindeförderung. Seit 5 Jahren leitet sie das Amt für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung in Dietikon. In dieser Funktion beschäftigt sie sich intensiv mit dem Limmattal. «Ich hatte einige Kontakte mit Aargauer Gemeinden, auch mit Wettingen, so gesehen kommt meinem Kantonswechsel keine grosse Bedeutung zu.»

Wettingen wolle das Standortmarketing als Ganzes stärker fördern als Dietikon, stellt Frauenfelder fest: «In Dietikon lag ein Grossteil des Aufgabengebietes in der Wirtschaftsförderung.» In den 5 Jahren in Dietikon hat sie die Wirtschaftsförderung zur Ansprechstelle für die ortsansässigen Unternehmen und die Wirtschaftsverbände entwickelt. Dadurch hatten Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Einblicke in viele Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen erhalten. «Die Diskussionen gaben Aufschluss über anstehende Probleme, Visionen und Projekte sowie das Image von Dietikon.»

Hohe Erwartungen

Von ihren grossen Erfahrungen sollen ab Herbst die Wettingerinnen und Wettinger profitieren. Mit dem im September 2008 genehmigten Konzept legten Gemeinderat und Einwohnerrat die Ziele der Standortförderung fest (siehe Kasten Ziele Standortförderung).

Der Gemeinderat verspricht sich von der neuen Stelle klare Zuständigkeiten, die Professionalisierung von Dienstleistungen sowie eine verbesserte Kommunikation nach aussen. Frauenfelder bringe dafür die besten Voraussetzungen mit, betont der Gemeinderat. Sie wird das gesamte Standortmanagement von der Konzeption über die Massnahmenplanung bis hin zur Realisierung und der operativen Umsetzung betreuen.

Frauenfelder absolvierte eine kaufmännische Ausbildung bei der Stadtverwaltung Winterthur. Anschliessend erlangte sie das Höhere Wirtschaftsdiplom und bildete sich zur Betriebsökonomin weiter.

Meistgesehen

Artboard 1