Sadete Bislimi
Einbürgerung Sadete Bislimi: Muri macht Kehrtwende

Zuerst wurde das Einbürgerungesuch von Sadete Bislimi abgelehnt. Jetzt bringt es der Gemeinderat Muri nochmals zur Abstimmung - diesmal mit den Antrag auf Zustimmung, denn die Ablehnung war unbegründet.

Drucken
Ohne Grund gegen Einbürgerung

Ohne Grund gegen Einbürgerung

Aargauer Zeitung

Zuerst wurde das Einbürgerungesuch von Sadete Bislimi abgelehnt, jetzt bringt es der Gemeinderat Muri nochmals zur Abstimmung - diesmal mit den Antrag auf Zustimmung. Die AZ hatte aufgezeigt, dass die Ablehnung unbegründet war.

Sadete Bislimi hat einen verjährten Eintrag im vollelektronischen Strafregister (Vostra) mit einer Busse von 200 Franken. Der Gemeinderat lehnte die Einbürgerung ab, weil er davon ausging, dass dieser Eintrag automatisch eine Einbürgerung ausschliesst. Das ist jedoch nicht der Fall, wie die AZ berichtete. An der letzten Gemeindeversammlung hielt der Gemeinderat jedoch an seiner Ablehnung fest; der Souverän folgte ihm.

Nun teilt der Gemienderat mit, dass sein Vorgehen aufgrund der vorliegenden Weisungen des Departementes Volkswirtschaft und Inneres korrekt gewesen sei. Die mündlich kommunizierte Praxis des Kantons lasse jeodch auch bei einem Vostra-Eintrag eine Einbürgerung zu, sofern der Eintrag kein schwerwiegendes Delikt betrifft und solange kein weiteres Verfahren hängig ist.

In Absprache mit dem Departement ist der Gemeinderat Muri bereit, das in einem ersten Entscheid abgelehnte Einbürgerungsgesuch der Gemeindeversammlung vom 18. November nochmals mit dem Antrag auf Zustimmung zu unterbreiten. (es)

Aktuelle Nachrichten