Galgenbuck

Ein Quartier für Familien

Siegerstudie: So könnte sich der Galgenbuck präsentieren.

Plan Galgenbuck

Siegerstudie: So könnte sich der Galgenbuck präsentieren.

Trotz Ökologie und Nachhaltigkeit gibt es auch kritische Stimmen.

Nachhaltigkeit ist das oberste Gebot für den Prozess und die Planung für das neue Stadtquartier im Galgenbuck. Es handelt sich zugleich um die letzte Landreserve, die der Stadt Baden zu Überbauungszwecken geblieben ist. Im Juni 2007 bewilligte der Einwohnerrat 350 000 Franken als Planungskredit.

Ein begleiteter Studienauftrag wurde im selektiven Verfahren initiiert. Ein unverwechselbares, hochwertiges Quartier soll entstehen, das die Stadt Baden als Wohnort stärkt, hier insbesondere für Familien.

Als einstimmige Siegerstudie ging diejenige des Zürcher Planerteams Van de Wetering & Seiler hervor. Mit dieser Leitidee können die gesetzten sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Ziele unter bestimmten Bedingungen erreicht werden, ist der Stadtrat überzeugt. Wichtig ist dabei, dass die verschiedenen Grundeigentümer sich hinter das gemeinsame Vorgehen stellen.

Notwendigkeit infrage gestellt

Die Reaktionen aus dem Umfeld sowie aus den Einwohnerratsfraktionen sind mehrheitlich positiv, das Vorgehen findet gute Noten. Aber nicht überall. Das team stellt im jetzigen Zeitpunkt die Notwendigkeit, diese grosse Landreserve zu überbauen, infrage.

Auch die Grüne Liste fragt sich, ob eine Überbauung in diesem Tempo geplant werden solle. Erst sei abzuklären, ob die Innenstadt genügend verdichtet gebaut sei und wie viel Baulandreserven mit dem Zusammenschluss mit Neuenhof generiert würden. Auch sozial-ökologische Aspekte müssten laut Grüner Liste berücksichtigt werden.

Die bürgerlichen Parteien unterstützen gemäss ihren Berichten aus den Fraktionen das Vorgehen. Auch die SP stellt sich hinter die Planung, fordert aber deutlich nachhaltige und innovative Wohnbauprojekte.

Der Verkehr, vor allem auf der Mellingerstrasse, ist bei bis zu 1400 Einwohnern im Endausbau ein heikles Thema. Darum sucht man für das Quartier den direkten Anschluss an das öffentliche Verkehrsnetz. (-rr-)

Meistgesehen

Artboard 1