Ab 10. Dezember gibt es von Basel eine neue direkte Zugverbindung nach Mailand und zurück. Die Hinfahrt erfolgt über Luzern via den Gotthard-Basistunnel und das Tessin und dauert viereinhalb Stunden. Abfahrt ist um 11.04 Uhr im Basler Bahnhof SBB und Ankunft in Mailand um 15.35 Uhr. Die Rückfahrt dauert vier Stunden und ist somit eine halbe Stunde schneller. Der Zug fährt über die Lötschbergachse und Bern. Abfahrt in Mailand ist um 11.23 Uhr und Ankunft in Basel um 15.29 Uhr.

Der Zug ist 250 Stundenkilometer schnell

Bei der neuen trinationalen Verbindung, die in Frankfurt am Main startet und endet, handelt es sich um eine Kooperation von Trenitalia, Deutsche Bahn (DB) und SBB. Gefahren wird sie mit dem 250 Stundenkilometer schnellen ETR 610. Er hat 420 Sitzplätze, 124 in der 1. Klasse und 296 in der 2. Klasse.

Heute Freitag wurde der trinationale Zug im Basler Bahnhof SBB auf den Namen Johann Wolfgang von Goethe getauft. Der Dichter ist in Frankfurt geboren und habe immer wieder Reisen in die Schweiz und nach Italien unternommen, heisst es in der gemeinsamen Medienmitteilung der drei Bahnen. «Der Zug wird in den kommenden Monaten mit seinem Drei-Länder-Design als Botschafter für die neue Verbindung unterwegs sein.»

Ab 2019 sollen neue Giruno von Stadler Rail schrittweise in Betrieb genommen werden. Damit soll die trinationale Achse beständig ausgebaut werden.