Betrug
Dubioses Jobangebot: Mit fremder Kredikarte Geld abheben

Es hört sich nach schnell verdientem Geld an: Per Mail wurden zahlreiche Personen aufgefordert, mit fremden Kredikarten an Bancomaten Geld zu beziehen. Wer auf das Angebot eingeht, macht sich strafbar.

Drucken
Teilen
Wer mit fremden Kredikarten Geld bezieht, macht sich strafbar. (Symbolbild)

Wer mit fremden Kredikarten Geld bezieht, macht sich strafbar. (Symbolbild)

Keystone

Zahlreiche Schweizerinnen und Schweizer haben in den vergangenen Woche ein dubioses Jobangebot erhalten: Per E-Mail wurden sie aufgefordert, an einem vereinbarten Treffpunkt eine Kreditkarte abzuholen und damit an einem Bancomaten Geld zu beziehen.

Einen Teil des Betrages - so zumindest versprach es der Absender des E-Mails - hätten die angeschriebenen Personen behalten können. Der Rest wäre an den Auftraggeber gegangen.

Unbekannte Urheberschaft

Wer die E-Mails veschickt hat, ist derzeit noch unklar. Erhalten haben das Schreiben mit dem Hinweis auf die zweifelhafte Verdienstmöglichkeit offenbar vor allem Personen, die im Raum Zug wohnhaft sind, wie die dortigen Strafverfolgungsbehörden in einem Communiqué schreiben.

Die Zuger Polizei warnt Betroffene denn auch eindringlich davor, auf das Angebot einzugehen. «Wer es trotzdem tut, macht sich strafbar», so die Ermittler. Die E-Mails sollen nach Möglichkeit der Polizei übergeben werden. (bau)

Aktuelle Nachrichten