Autobahn A1

Drei Unfälle zwischen Oberbüren und Gossau – eine Beifahrerin tot

Beifahrerin stirbt bei Auffahrunfall auf A1

Gian Andrea Rezzoli von der St. Galler Kantonspolizei erklärt im Video, dass die tief stehende Sonne die Fahrer geblendet haben könnte.

Beim Bürenstich auf der Autobahn A1 hat es am Freitag kurz nach 8 Uhr drei Unfälle gegeben. Eine Beifahrerin ist tödlich verletzt worden. Fünf weitere Personen erlitten leichte oder unbestimmte Verletzungen.

Die Unfälle ereigneten sich kurz nach 8 Uhr auf dem sogenannten "Bürerstich" bei Oberbüren, zwischen Uzwil SG und Gossau SG, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte. Laut Mediensprecher Gian Andrea Rezzoli könnte der tiefe Sonnenstand, der die Autofahrer blendete, eine Rolle gespielt haben.

Während die beiden ersten Auffahrunfälle mit zwei leicht Verletzten relativ glimpflich endeten, kam beim dritten Unfall eine Beifahrerin eines Autos ums Leben. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der Frau feststellen. Drei weitere Personen, darunter ein zweijähriges Kleinkind, wurden unbestimmt verletzt.

Zehn Fahrzeuge beteiligt

Die Verletzten wurden vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Insgesamt waren zehn Fahrzeuge an den drei Unfällen beteiligt. Beim schweren dritten Unfall prallten vier Personenwagen und ein Lieferwagen ineinander. Der genaue Unfallhergang wird laut Polizei noch untersucht.

Neben mehreren Polizeipatrouillen standen fünf Rettungsteams, ein Notarzt, ein Sanitäts-Einsatzleiter sowie die Feuerwehren Uzwil und Gossau mit insgesamt 30 Personen im Einsatz. Die A1 wurde vorübergehend gesperrt.

Polizeibilder vom Februar

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1