Aber auch der ehemalige Innenminister Andre Mba Obame und der Oppositionspolitiker Pierre Mamboundou erklären sich zu Wahlsiegern.

Das offizielle Wahlergebnis soll an diesem Mittwoch bekanntgegeben werden. Die Wahlen waren, von einzelnen Zwischenfällen abgesehen, ruhig verlaufen.

Amtlichen Zahlen, die dies bestätigen würden, lagen jedoch zunächst nicht vor. Bongo habe in den meisten Landesteilen gesiegt, in der Hauptstadt Libreville sei die Entscheidung dagegen sehr knapp. Vorläufige Ergebnisse sollen nicht vor Dienstag bekanntgegeben werden.

Die Bürger Gabuns waren am Sonntag dazu aufgerufen, einen Nachfolger für den im Juni verstorbenen Präsidenten Omar Bongo Ondimba gewählt. Gut 800 000 Bewohner des Landes waren wahlberechtigt.

Omar Bongo hatte den ölreichen Kleinstaat mehr als 40 Jahre lang regiert. Sein Sohn war von der regierenden Gabunischen Demokratischen Partei aufgestellt worden und galt als Favorit. Mehrere unabhängige Kandidaten hatten unmittelbar vor den Wahlen am Sonntag ihre Kandidatur zurückgezogen und ihre Anhänger aufgefordert, für Obame zu stimmen.