Sitten
Drama im Wallis: 68-Jährige in Tür von Standseilbahn eingeklemmt und getötet

Ein Unfall bei einer Standseilbahn in Sitten hat am Sonntag im Wallis ein Todesopfer gefordert. Eine 68-jährige Frau wurde zwischen der Seilbahntür und einem Metallpfosten eingeklemmt. Sie erlag ihren schweren Verletzungen.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Rega-Helikopter (Symbolbild)

Ein Rega-Helikopter (Symbolbild)

Keystone

Der Unfall ereignete sich am Sonntag gegen 12.30 Uhr bei einer privaten Standseilbahn in Sitten, die als Zufahrt zu einer Villa dient, wie die Kantonspolizei Wallis am Dienstag mitteilte. Oben angekommen, stieg nach Angaben der Polizei zunächst die Begleitperson der 68-Jährigen aus.

Als diese aussteigen wollte, setzte sich die Standseilbahn aus noch ungeklärten Gründen rückwärts in Bewegung. Dabei wurde die Frau zwischen der Tür der Standseilbahn und einem Metallpfosten eingeklemmt. Sie erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Helikopter ins Spital Sitten geflogen, wo sie am Montag verstarb.

Die Staatsanwaltschaft der Region Mittelwallis leitete eine Untersuchung wegen fahrlässiger Tötung ein.