Verkehr
Doris Leuthard plant Tempo 80 auf 450 Autobahn-Kilometern

Gegen den Verkehrskollaps setzt Verkehrsministerin Doris Leuthard auf Temporeduktionen auf Autobahnen. Und zwar sehr breitflächtig.

Merken
Drucken
Teilen

Heute gibt es bereits auf 170 Autobahn-Kilometern elektronische Geschwindigkeitstafeln, die bei erhöhtem Verkehrsaufkommen die Limite von 120 auf 100 oder 80 km/h heruntersetzen. Dies zeigen Zahlen aus dem Bundesamt für Strassen (Astra). Gemäss Recherchen der Zeitung „Schweiz am Sonntag" kommen in den nächsten drei bis vier Jahren weitere 280 Autobahnkilometer hinzu.

Das bedeutet, dass dann auf insgesamt 450 Kilometern oder 30 Prozent des gesamten 4- und 6-spurigen Nationalstrassennetzes keine fixen Tempolimiten mehr gelten. Sie können flexibel reduziert werden. «Es geht nicht um Schikane, sondern darum, die Kapazität des Autobahnabschnitts vollumfänglich auszureizen», sagt Guido Bielmann vom Bundesamt für Strassen zur „Schweiz am Sonntag".

Fahren die Autos langsamer, könne die Streckenkapazität lokal um über 10 Prozent oder 700 Fahrzeuge pro Stunde gesteigert werden. «Der Verkehr fliesst regelmässiger und staut sich weniger», sagt Bielmann. Doch auch dem Bund ist klar: «Diese Massnahmen sind nur ein Tropfen auf den heissen Stein. Das Verkehrsaufkommen ist so stark und schnell gewachsen, dass die Infrastrukturprojekte nicht mehr nachkommen.»

5,5 Milliarden Franken stehen bis 2028 gesamthaft für den Vollausbau im Rahmen des «Programms Engpassbeseitigung auf Nationalstrassen» zur Verfügung. Wollte man alle erkannten Engpässe auf diese Art eliminieren, wären laut Astra aber zusätzliche 15 Milliarden Franken nötig.