Bei den vier Unfällen mit Maschinen des Typs F/A-18 Hornet fanden insgesamt vier Insassen den Tod. Nach dem jüngsten Absturz verfügt die Luftwaffe noch über 30 der ab 1997 ausgelieferten 34 "Hornissen".

Frühere Kampfflugzeuge weisen jedoch noch höhere Unfallzahlen aus (s. Grafik). Vom Hornet-Vorgänger Tiger gingen ganze 10 Stück durch Unfälle verloren. Ebenso von der Mirage, dem einstigen Aushängeschild der Luftwaffe.

Unter den 250 Venom-Jagdflugzeugen, die im Dienste der Schweizer Luftwaffe standen, verunfallte gar jedes fünfte. 35 Menschen kamen dabei ums Leben. Insgesamt starben seit 1949 bei Unfällen mit Schweizer Kampfjets 82 Menschen, die meisten davon Piloten. (sda/cze)