Tier-Stars

Diese Frau führt einen Hof voller Fernsehstars und Schweizer Berühmtheiten

Die, die mit den Tieren spricht: Tiertrainerin Tatjana Zimek hat sie alle im Griff – auch Huhn Chocolate.ho

Die, die mit den Tieren spricht: Tiertrainerin Tatjana Zimek hat sie alle im Griff – auch Huhn Chocolate.ho

Tiertrainerin Tatjana Zimek hat über 100 Tiere, einige davon spielten an der Seite von Tom Cruise als echte Fernsehstars. Auf dem Hof lebt auch das berühmte Migros-Huhn Chocolate. Das nächste Projekt heisst «Tatort».

Der Himmel hängt tief über der westdeutschen Region Südpfalz. Die Landschaft ist in Grau- und Brauntöne gehüllt – bis der Weg zum Hof von Tatjana Zimek führt.

Am Tor stehen zwei Störche. Sie blicken kurz herüber und staksen dann unbeeindruckt weiter durch den Matsch. Links rennt etwas den Zaun entlang, es ist rosa und bellt aufgeregt. Ein Königspudel – mit rosa gefärbtem Fell. Um ihn tummeln sich mindestens 20 weitere Hunde. Genauso aufgeregt, nicht rosa.

Migroshuhn chocolat

Dafür ist das Wohnhaus auf der anderen Seite himmelblau. Um die Hauswand lugt Prinz Raschid mit seinen sanften braunen Augen. Neugierde ist darin zu lesen – ungewöhnlich bei einem Reh. Hinter dem Prinz pickt Chocolate nach Futter. In der Schweiz ist das Huhn berühmt. Es ist der Star aus der Migros-Werbung und hat über 3500 Fans auf Facebook. Manche Schweizer zahlen 300 Euro, um hier auf dem Hof einen Tag mit Chocolate zu verbringen.

Tatjana Zimek lacht, als sie das erzählt. «Die Schweizer sind verrückt nach Chocolate». Doch wer Störche, Rehe und rosafarbene Pudel auf dem Hof hält – den wundert so schnell nichts mehr. Zimek ist 45 Jahre alt. Eine Frau mit rundem Gesicht und lachenden Augen. Sie sitzt in ihrer Wohnküche, fast alles hier ist rosa oder grün, die Wände ebenso wie die Kaffeemaschine.

Mit einer Hündin fing alles an

Zwischen den Farben verlangen neun Hunde nach Aufmerksamkeit. Darunter drei mit dem gleichen wuscheligen Fell. «Das sind Bonnys», sagt Zimek. Es klingt nach einer eigenen Rasse, doch eigentlich sind die drei Pudel-Cocker-Mischlinge. Es sind Nachfahren von Bonny, Zimeks erster Hündin. «Mit ihr hat alles angefangen.»

Tiere hat Zimek schon immer geliebt, und seit sie denken kann, hat sie ihre Eltern um einen Hund angebettelt. Doch die Familie wohnte zur Miete und die Möbel waren neu – die kleine Tatjana flehte umsonst. Um dennoch Tiere um sich zu haben, machte sie ein Praktikum in einem Tierheim. Eines Tages nahm das Heim einen Hund auf, der auf einem Parkplatz ausgesetzt worden war: Bonny. Die 14-Jährige Tatjana schlachtete ihre Sparschweine und kaufte den Hund mit einem «Berg Zehnerle». «Ich war der glücklichste Mensch – meine Eltern eher nicht.»

Damals lief gerade die Serie «Boomer, der Streuner» im Fernsehen. «Ich habe jede Folge geschaut», erzählt Zimek. Sie begann, Bonny die Tricks beizubringen, die sie im Fernsehen sah. Schnell konnte die Hündin über hundert Kommandos. Bei Geburtstagen trat das Duo regelmässig auf, und die Zuschauer fanden die Vorstellungen «filmreif». «Meine Bonny vor der Kamera – die Vorstellung fand ich toll», erzählt Zimek.

Also rief sie alle möglichen Telefonnummern an, schrieb Briefe an Fernsehsender. «Ich war unglaublich naiv», sagt sie heute. Doch Ralf Gregan blieb ihr Brief im Kopf. Zwei Jahre später meldete sich der Regisseur bei ihr. Wenig später sass die 16-Jährige mit ihrem Hund im Zug nach Berlin. «Ich hatte keine Ahnung, was mich erwartet – doch alles hat super geklappt.» Und Bonny hatte ihre erste Rolle in der ZDF-Serie «Berliner Weisse mit Schuss».

Neben ihrer Ausbildung zur Biologisch-Technischen Assistentin drehte Zimek eine Handvoll Filme mit Bonny. Fünf Jahre später war sie so gut im Geschäft, dass sie beschloss, sich selbstständig zu machen. Vor elf Jahren kaufte sie schliesslich den Hof bei Minfeld. «Keine Nachbarn, keinen Ärger», sagt Zimek nur.

Dreh mit Tom Cruise

Zimek geht vor ihrem Haus in die Hocke. Mit hoher Stimme ruft sie: «Hüüüh-ner!» Wenig später kommen sie aus allen Ecken des Hofes angerannt und umzingeln Zimek, die Leckerli verteilt. Auch Fly und Sky, die Störche, fühlen sich angesprochen. Dann miaut Zimek leise und säuselt «psspss». Wenig später gesellen sich die Katzen zu den Hühnern.

Unter ihnen ist Maoam. Der Maine-Coon-Kater hat in der Verfilmung von Bibi Blocksberg mitgespielt – Corinna Harfouch spielte die Hexe Rabia von Katzenstein, Maoam ihren Kater Maribor. Zimeks Tiere spielen etwa bei «Operation Walküre» an der Seite von Tom Cruise, in «Kokowääh 2» ist derzeit Perserkatze Blue zu sehen. Demnächst startet eine Werbung der Zurich Versicherungen mit Katze Blackberry und dem Fotografen und Maler Hannes Schmid.

Mit fast allen einheimischen Tieren hat Zimek schon gearbeitet. Die Hunde durchlaufen bei ihr eine Ausbildung. Dabei achtet sie darauf, ihnen ihren Charakter zu lassen. Beim Dreh doubeln sich die Hunde gegenseitig und jeder zeigt, was er am besten kann. Tiffany etwa ziehe gerne an Klamotten, Tabaluga belle besonders schön. Nach etwa zehn Jahren gehen die Hunde in Rente, bleiben aber auf dem Hof.

Das Vertrauen der Tiere

Das Wichtigste sei, sagt Zimek, dass die Tiere ihrem Trainer bedingungslos vertrauen. Und das tun Falafel, Couscous und Döner, die drei Schafe, ebenso wie Hausschwein Mushroom oder Amadeus, der Steinbock. Normalerweise läuft Amadeus frei herum. Die Zäune um das Gelände sind niedrig. Wie Prinz Raschid könnte auch er jederzeit davonspringen. Doch er ärgert lieber sein Frauchen, zieht die Stecker von Maschinen «und legt sich dann auf die Strohballen, als wär nichts gewesen».

Snowman, der Königspudel, ist übrigens nicht rosa, weil Zimek die Farbe so mag, sondern weil seine letzte Rolle die eines Zirkushundes war. Zu sehen ist er im Herbst im Frankfurter Tatort «Schwindelfrei».

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1