Acht Personen, vier Frauen und vier Männer, waren im Minibus, als dieser beim ungesicherten Bahnübergang in Wolfenschiessen von einem Zug erfasst wurde. Drei der Insassen starben.

Logiert hatten die israelischen Touristen im nahe gelegenen Hotel Alpina. «Sie hatten vier Doppelzimmer reserviert», so Werner Odermatt, Besitzer des Hotels, gegenüber Keystone. Es seien vier Pärchen im mittleren Alter gewesen.

Tödliche Kollision eines Minibusses mit einem Zug im Kanton Nidwalden.

Tödliche Kollision eines Minibusses mit einem Zug im Kanton Nidwalden.

Als er am Montag um 8.40 Uhr zum Hotel gekommen sei, habe er die Leute draussen auf dem Parkplatz angetroffen. Sie hätten Fotos gemacht und Richtung Engelberg fahren wollen. «Ich habe ihnen in Englisch einen schönen Tag gewünscht», sagt Odermatt gegenüber «TeleM1».

Als er dann vom Unfall hörte, habe er gleich ein schlechtes Gefühl gehabt und gedacht, dass dies seine Gäste sein könnten. ««Es ist mir sehr nahe gegangen», meint Odermatt. «Ich zittere jetzt noch ein bisschen.»

Die Nachricht vom Unglück verbreitete sich rasend schnell. Aus Israel seien bei ihm rasch Anfragen eingetroffen, ob dies alles auch stimme. (ldu)