1. Lothar 1999

Der Orkan Lothar erreichte die gesamte Schweiz am zweiten Weihnachtstag 1999 und wird als Jahrhundertsturm bezeichnet. Im Flachland betrugen die Böenspitzen 140 km/h, auf dem Jungfraujoch wurden 249 km/h gemessen. Am Sturmtag fielen ihm in der Schweiz 14 Personen zum Opfer. Bei den darauffolgenden Aufräumarbeiten starben 15 weitere Menschen. Neben den 600 Millionen Franken an Waldschäden kamen noch 600 Millionen Franken an Gebäudeschäden dazu. 

2. Region Zofingen 2017: 

Aus einem Wetteralarm der Stufe 2 wurde ein Jahrhundertsturm mit riesigen Schäden von 150 Millionen Franken: Der 8. Juli 2017 bescherte der Region Zofingen enorme Wassermassen und dem Zivilschutz einen zweiwöchigen Einsatz. Es ist das schlimmste Unwetter im Aargau im letzten Jahrhundert.

3. August 2005:

Zwischen dem 19. und 23. August 2005 waren die Schweiz und das angrenzende Ausland von extremen Starkniederschlägen betroffen. An vielen Stationen wurden laut MeteoSchweiz bestehende Niederschlagsrekorde gebrochen. Die Niederschläge verursachten in weiten Teilen des Landes Überschwemmungen, verheerende Rutschungen und grosse Schäden mit einem finanziellen Ausmass von ungefähr 2,5 Milliarden Franken. Auch der Aargau war stark betroffen.

Jährlicher Schaden durch Unwetter in der Schweiz seit 1972

Jährlicher Schaden durch Unwetter in der Schweiz seit 1972

3. Der 12. Juli 2011: 

Heftige Regenfälle, Windböen und Hagelstürme sorgten im Aargau während der Nacht für Turbulenzen. In mehreren Gemeinden fiel der Strom aus. In der Region Zofingen wurden Häuser und die Stadtkirche abgedeckt. Insgesamt entstanden Schäden von 100 Millionen Franken.

Tele-M1-Sondersendung zum Unwetter

Tele-M1-Sondersendung zum Unwetter

4. Der 24. Juni 2002:

In der Nacht auf den 24. Juni zieht ein Gewittersturm mit Hagel über den Aargau und das gesamte Mittelland. Im Aargau entstehen Schäden von 60 Millionen Franken.

5. Burglind 2018:

Der Sturm «Burglind» im Januar des Jahres 2018 verursachte im Aargau Schäden von 14 Millionen Franken. Knapp 4400 Sturmschäden an Gebäuden sind gemeldet worden. Nur Sturm Lothar kostete die Aargauer Gebäudeversicherung noch mehr. Schweizweit ist von Schäden von rund 100 Millionen Franken die Rede. 

6. Der 10. August 2007:

Ein grosses Unwetter fegt über die Schweiz. Insgesamt entstehen Schäden von 50 bis 60 Millionen Franken. Die Kantone Aargau, Solothurn, Basel-Landschaft und Luzern haben am meisten zu leiden.

7. Der 8. Juni 2016:

Am 8. Juni führte ein Unwetter im Aargau mit 60 Litern pro Quadratmeter zu über 400 Einsätzen von Feuerwehrkräften. In Hägglingen führten die Wassermassen zu einem Hangrutsch. Im Aargau entstand ein Schaden von rund 5 Millionen Franken.

8. Der 1. Mai 2013:

Die Unwetter vom 1. Mai sorgen im Aargau für Schäden in der Höhe von 4 Millionen Franken. Der kräftige Hagel und die folgenden Überschwemmungen waren für die meisten Schäden verantwortlich. Eine Frau starb in den Wassermassen.