Krim-Krise

Die Schweiz verhängt keine eigenen Sanktionen gegen Russland - vorerst

Bundespräsident Didier Burkhalter und Bundesratssprecher André Simonazzi an der Pressekonferenz zu Russland.jpg

Bundespräsident Didier Burkhalter und Bundesratssprecher André Simonazzi an der Pressekonferenz zu Russland.jpg

Die Schweiz hat vorerst keine Sanktionen gegen Russland beschlossen. Visa-Beschränkungen müssten aber im Rahmen des Schengen-Abkommens eingehalten werden. Dies teilte der Bundesrat am Mittwoch mit.

Der Bundesrat habe jedoch von den Sanktionen der EU und der USA Kenntnis genommen und beschlossen, alle erforderlichen Massnahmen zu ergreifen, damit das Schweizer Staatsgebiet nicht zur Umgehung der Sanktionen missbraucht werde, hiess es im Communiqué.

Der Bundesrat teilte zudem mit, dass die Einschränkungen, die die Europäische Union im Rahmen von Schengen beschlossen hat, auch in der Schweiz anwendbar seien. Man behalte sich die Möglichkeit vor, die von der Europäischen Union, den USA oder anderen Ländern verhängten Sanktionen je nach der Entwicklung der Situation ganz oder teilweise zu übernehmen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1