Wetter

Die Schweiz erlebt die erste Tropennacht des Sommers — nun kommen die Gewitter

Kühlt es in der Nacht nicht unter 20 Grad ab, spricht man von einer Tropennacht. (Symbolbild)

Kühlt es in der Nacht nicht unter 20 Grad ab, spricht man von einer Tropennacht. (Symbolbild)

An vielen Orten wurden zum Ende der Nacht noch Temperaturen von über 20 Grad gemessen. Nun folgt eine Kombination von Hitze, Wind und Gewitter.

(wap/sam) Besonders warm war es in der Nacht auf Dienstag am Genfersee. In Genf wurden morgens um 06.30 noch 23,4 Grad gemessen, in Vevey 23, wie «meteonews» meldet. Besonders in höheren Lagen sei die Nacht wärmer als üblich gewesen. So wurden in Plaffeien im Kanton Freiburg auf 1042 Meter über Meer noch 21,9 Grad gemessen.

Mehr als 20 Grad mass der Wetterdienst aber auch auf der Lägern bei Baden AG auf 868 Meter über Meer: die Temperaturen lagen in der Nacht auf Dienstag nie unter 21,2 Grad. Nur knapp über der 20-Grad-Schwelle blieb Lugano mit 20,1 Grad.

Auf die laue Nacht soll am Dienstag ein wechselhafter Tag folgen. Es wird erneut heiss, dazu komme ein kräftig auffrischender Südwestwind, so die Prognose von «meteonews». Am Nachmittag bilden sich dann Quellwolken, die sich in lokalen Gewittern entladen, vor allem entlang der Alpen und im Süden. Meteoschweiz warnte fast landesweit für den Dienstagnachmittag und den Abend vor erheblicher Gefahr durch Gewitter.

Ausgeklammert bleiben nur das Nordtessin, das Engadin und die Bündner Südtäler. Für das Tessin erliess Meteoschweiz eine Hitzewarnung ab Dienstag und bis zum kommenden Samstagabend.

Meistgesehen

Artboard 1