Schweizer Luftwaffe
Die PC-7 stehen seit 35 Jahren im Einsatz der Armee

Bis zum Absturz beim Schreckhorn in den Berner Alpen am Dienstag standen 28 Maschinen des Typs PC-7 im Einsatz der Schweizer Luftwaffe. 1982 hatte die Armee 40 dieser Schulflugzeuge beschafft.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Ausbildungsflug in einem PC-7-Flugzeug der Schweizer Luftwaffe über dem Tessin

Ein Ausbildungsflug in einem PC-7-Flugzeug der Schweizer Luftwaffe über dem Tessin

Keystone

Das zweisitzige Flugzeug wird von der Luftwaffe vor allem für die Pilotenausbildung eingesetzt, wie die Armee auf ihrer Webseite schreibt. Im militärischen Bereich der Grundausbildung gehörten dazu neben dem Kunstflug auch der Blindflug.

Die Propellerflugzeuge zählten weltweit "zu den leistungsfähigsten und modernsten Typen dieser Kategorie". Die PC-7 fliegen mit einer maximalen Geschwindigkeit von 500 km/h auf einer maximalen Einsatzhöhe von 8200 Meter über Meer.

Die maximale Flugdauer beträgt drei Stunden und 30 Minuten mit einer Reichweite von 1444 Kilometer. Mit dem PC-7-Team unterhält die Schweizer Luftwaffe auch eine Kunstflugformation, die bei Flugshows im In- und Ausland auftritt.