Er kommt öfter in die Schweiz und trotzdem sind seine Auftritte immer ein Ereignis: Egal, wo der Dalai Lama erscheint: Überall verbeugen sich Menschen, einige wollen ihn berühren, andere starren nur. Und er? Lächelt. Immer.

Das geistliche und weltliche Oberhaupt der Tibeter landete am Freitagvormittag in Zürich. Es ist bereits der 15. Besuch des 83-Jährigen in der Schweiz. Er komme immer gerne, wie er betont. Der 14. Dalai Lama reiste dieses Mal zum 50-Jahr-Jubiläum des Tibet-Instituts in Rikon ZH an. In seiner Ansprache an die Gläubigen lobte er die Leistungen des Institutes.

Den Dalai Lama erwartet ein gedrängtes Programm: Er tritt am Samstag in Winterthur und am Sonntag im Hallenstadion in Zürich auf. Auch am Montag ist ein Symposium der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften angesetzt. Der Bundesrat macht hingegen einen Bogen um «Seine Heiligkeit» und empfängt ihn nicht. Für die tibetische Gemeinschaft ist das unverständlich. Immerhin sei er Friedensnobelpreisträger.