Schwaderloch
«Die Leute sind darauf vorbereitet»

Fünf respektive acht Ortsbürger von Schwaderloch nahmen an den letzten Ortsbürgergemeinden teil, einer davon war der Ammann. Zu wenig, findet der Gemeinderat. Nun will er Ortsbürger- und Einwohnergemeinde vereinigen. Die Stimmbürger entscheiden am 28. Mai.

Drucken
Teilen
Schwaderloch

Schwaderloch

Hauptaufgabe der Ortsbürgergemeinde heute ist die Waldbewirtschaftung. Früher war diese ein gutes Geschäft. Seit Jahren aber ist sie defizitär - die Forstreserven Schwaderlochs schwinden parallel zum politischen Interesse. Da die Ortsbürger von Schwaderloch weder viel Land noch rentable Kiesgruben besitzen, können sie ihre gesetzlichen Aufgaben nicht mehr wahrnehmen: die Erhaltung und die gute Verwaltung ihres Vermögens.

Gesellschaftlicher Trend

Wo die Mittel ausreichen, obliegen den Ortsbürgern im Weiteren die Förderung des kulturellen Lebens sowie die Unterstützung kultureller und sozialer Werke, die Mithilfe bei der Erfüllung von Aufgaben der Einwohnergemeinden sowie die Erfüllung von Aufgaben, die sie sich selber stellen. Kann eine Ortsbürgergemeinde hingegen die gesetzlichen Anforderungen nicht mehr erfüllen, muss sie aufgelöst werden. Das Vermögen inklusive Wald geht an die Einwohnergemeinde über. Bisher sind im Kanton Aargau 26 Ortsbürgergemeinden aufgelöst worden; Biberstein hatte nie eine. 202 Gemeinden haben noch Ortsbürger.

Sparen lasse sich mit dem Zusammenschluss der Ortsbürger- und Einwohnergemeinde nur sehr wenig, sagt Rolf Walker, Gemeindeschreiber von Schwaderloch. Der Hauptgrund für den Zusammenschluss sei das mangelnde Interesse der Ortsbürger. Über zehn Teilnehmer kamen letztmals am 26. November 2004 an die Versammlung; am 18. Mai 2000 waren es immerhin noch 20. 2008 kamen noch fünf respektive acht Ortsbürger. Die Zahl der stimmberechtigten Ortsbürger schwankt zwischen 109 und 124.

«Ich glaube nicht, dass es Widerstand geben wird», sagt Walker. Die Auflösung der Ortsbürgergemeinde sei seit 2007 im Gespräch. «Wir haben das immer kommuniziert.» Ausserdem wäre die Ortsbürgergemeinde bereits letzten Herbst aufgelöst worden, wenn das Projekt «Vision Rhein» angenommen worden wäre.

Die Auflösung der Ortsbürgergemeinde unterliegt dem obligatorischen Referendum. Wird dem Geschäft nächste Woche zugestimmt, kommt es deshalb am 27. September zur Urnenabstimmung.

Neues Wasserreglement

Am 28. Mai haben die Einwohner von Schwaderloch des Weiteren über das neue Wasser- und Abwasserreglement zu bestimmen. Dieses muss der neuen Gesetzgebung angepasst werden. Ausserdem wird ein Kredit von 200 000 Franken für dringende Massnahmen zur Sanierung der Kanalisationsleitungen beantragt. (krea)

Aktuelle Nachrichten