Kantonsschule

Die Kantonsschule Baden lieferte die Lösungen gleich mit

..

So etwas hat es im Aargau noch nie gegeben: Aus Versehen wurden bei der Philosophie- und Psychologieprüfung die Lösungsblätter mitgeliefert.

Maja Sommerhalder

Die 18 Maturandinnen und Maturanden der Kantonsschule Baden staunten wohl nicht schlecht, als sie am letzten Donnerstag ihre Philosophie - und Psychologieprüfung lösten. Denn auf den Prüfungsbögen standen nicht nur die Fragen, sondern auch die Lösungen. Rektor Hans Rudolf Stauffacher bestätigt den Bericht des DRS-Regionaljournals: «Die Lösungsblätter wurden aus Versehen mitgeliefert.»

Prüfung wird wiederholt

Nach einer halben Stunde meldeten eine Schülerin und ein Lehrer den Fehler; Stauffacher wurde umgehende kontaktiert. «Wir beschlossen, die Prüfung abzubrechen», so Stauffacher und ergänzt: «Die Schülerinnen und Schüler nahmen es sportlich und zeigten Verständnis.» Hatten sie keine Wut auf ihre Kollegin, die den Fehler meldete? «So weit ich weiss, nicht.»

So oder so: Die Prüfungen müssen neu geschrieben werden, und die Schüler werden morgen Freitag nochmals antraben: «Sie haben für zwei Wochen frei, da die mündlichen Prüfungen später anstehen», so Stauffacher. Bonuspunkte für die betroffenen Schülerinnen und Schüler gäbe es aber nicht: «Wir werden uns aber für ihr Verständnis bedanken. Schliesslich können sie nichts dafür.»

Kommunikationspanne

Einen derartigen Fehler habe es in der Kantonsschule Baden noch nie gegeben, meint Stauffacher: «Ich habe in den letzten zehn Jahren jedenfalls keine Pannen erlebt. Es wird immer sehr seriös gearbeitet.»

Auch Irène Richner-Schellenberg vom kantonalen Departement für Bildung, Kultur und Sport bestätigt, dass dieser Vorfall im Kanton Aargau bis jetzt einzigartig ist: «Es kam vor, dass abgeschrieben wurde, aber wegen organisatorischen Problemen in der Schule musste noch nie eine Maturaprüfung wiederholt werden.»

Verantwortlich für den Fehler in der Kantonsschule Baden ist eine Kommunikationspanne zwischen zwei Lehrpersonen. «Ein Lehrer gab die Prüfungsbögen einem Kollegen, in der Meinung, dieser sortiere die Lösungsblätter aus», so Stauffacher.

Der Kollege dachte, dass das schon gesehen sei, und leitete das ganze Paket an das Sekretariat in Aarau weiter, wo die Prüfungen kopiert wurden: «Dort müssen sie so viele Kopien machen, dass eine Kontrolle nicht möglich ist.» Deshalb will man in Zukunft in der Kanti Baden genauer hinschauen: «Wir werden eine zusätzliche Schleife einbauen. Jemand von der Schulleitung wird ab sofort die Kopien der Prüfungen nochmals überprüfen, bevor sie nach Aarau geschickt werden.»

Meistgesehen

Artboard 1