Bundesratswahlen

Die Grünliberalen wollen einen historischen Tag ermöglichen

Bundesratskandidatin zwischen den Anhörungen.

Bundesratskandidatin zwischen den Anhörungen.

Mit der Unterstützung von Karin Keller-Sutter und Viola Amherd will die GLP einen historischen Wahltag ermöglichen. Damit soll auch der Klimaschutz gestärkt werden.

Die Grünliberalen wollen einen Bundesrat mit mehr Frauen, einem stärkeren Fokus auf den Klimaschutz und mit der nötigen Offenheit gegenüber Europa. Das teilten sie am Dienstagnachmittag mit. Gleichzeitig respektieren sie den Anspruch und die offiziellen Tickets von CVP und FDP. Bei der FDP unterstützen die Grünliberalen Karin Keller-Sutter. Die Kandidatinnen der CVP stehen den Grünliberalen näher, wobei die Fraktion nach den Hearings eine Unterstützung von Viola Amherd beschlossen hat.

Bereits nach den Hearings von letzter Woche hätten die Grünliberalen beschlossen, bei den Bundesratswahlen nur offizielle Kandidaturen zu unterstützten. Für die Grünliberalen sei es wichtig, dass der Bundesrat betreffend Geschlechter ausgewogener werde. Inhaltlich befragte die Fraktion die Kandidaten/-innen insbesondere zu einem effektiveren Klimaschutz und einer Weiterentwicklung der bilateralen Verträge.

Bei der FDP hätten die Grünliberalen nach einer Gesamtabwägung die Unterstützung von Karin Keller-Sutter beschlossen. Die Kandidatinnen der CVP stünden den Grünliberalen näher, wobei die Fraktion nach den Hearings eine Unterstützung von Viola Amherd beschlossen habe.

Meistgesehen

Artboard 1