Schweinegrippe

«Die Grippe-Epidemie hat noch gar nicht angefangen»

Eine Impfung gegen die Schweinegrippe nützt noch immer. (Archiv)

Eine Impfung gegen die Schweinegrippe nützt noch immer. (Archiv)

In Herisau haben sich viele Rekruten mit dem Schweingrippevirus infiziert. Droht eine länderübergreifende Seuche oder handelt es sich um Panikmache? Der Aargauer Kantonsarzt Martin Roth erklärt. A/H1N1

In Appenzell haben sich über 60 Rekruten mit dem A/H1N1-Virus (Schweinegrippevirus) infiziert. Wird das aktuelle Virus aggressiver zuschlagen als letztes Jahr?

Martin Roth: Nein, im Gegenteil, man kann sogar eher sagen, dass es harmloser wird. Denn ein Teil der Bevölkerung hat die A/H1N1-Virenerkrankung letztes Jahr durchgemacht, hat Antikörper gebildet und ist nun immun gegen die Erkrankung.

Wie viele Leute sind das?

Die Schätzungen gehen dahin, dass ein Viertel der Bevölkerung sich letztes Jahr mit dem A/H1N1-Virus ansteckte. Ein grosser Teil nahm die Erkrankung aber nicht als Grippe wahr, weil die Symptome derart schwach waren.

Wie lange dauert diese Grippe im Normalfall bei einer gesunden Person?

Das kommt sehr darauf an. Bei einem leichten Verlauf einige Tage; man fühlt sich ein wenig schlapp, ist erkältet und hat leichte Temperatur. Bei einer schweren, «richtigen» Grippe-Erkrankung mit hohem Fieber kann man schon eine bis zwei Wochen ausser Gefecht sein.

Ist die Erkrankung der Herisauer Rekruten ein Zeichen für eine Grippe-Epidemie?

Nein. Wir sind jetzt in der normalen Wintersaison. Die Grippe-Epidemie hat noch gar nicht angefangen.

Macht es Sinn, sich jetzt noch impfen zu lassen?

Ja. Die Impfung ist darum noch sinnvoll, weil die Epidemie noch gar nicht angefangen hat. Der Impfschutz kann noch rechtzeitig aufgebaut werden.

Gegen welche Grippeviren schützt die Impfung?

Die Weltgesundheits-Organisation hat drei mögliche Viren-Typen identifiziert: A/H1N1, A/H3N2 und Typ B. Diese drei Viren werden dieses Jahr als die wahrscheinlichsten Erreger angesehen. Gegen diese Typen schützt die Impfung. Nachgewiesen wurde in der jetzigen Wintersaison in den meisten Fällen das A/H1N1-Virus.

Wenn man Tamiflu von letztem Jahr hat, soll man es bei Grippe-Anzeichen einsetzen?

Nein. Zuerst sollte man den Hausarzt konsultieren und nicht einfach Selbstmedikation betreiben.

Wie viele Grippe-Tote gibt es im Kanton Aargau pro Jahr?

Schweizweit sind es mehrere hundert Personen pro Jahr. Für die Kantone existieren keine genauen Zahlen, da eine Grippe-Erkrankung nicht mehr meldepflichtig ist.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1