Schweiz

Die Freizeitanlagen in der Schweiz wären bereit, wenn das Wetter mitmachen würde

Menschen beobachten nach der Wiedereröffnung am Samstag die Gorillas im Zoo Zürich. Am Eingang war die Warteschlange teilweise länger.

Menschen beobachten nach der Wiedereröffnung am Samstag die Gorillas im Zoo Zürich. Am Eingang war die Warteschlange teilweise länger.

Nicht allen geht es nach dem Coronalockdown wie dem Zoo Zürich: Campingplätze und Bergbahnen hoffen auf schönere Tage. Sie zeigen sich aber bereit für den Ansturm. Und inzwischen endlich auch in Betrieb: die Gurtenbahn.

(sat) Nach dem Coronalockdown haben zahlreiche Bergbahnen das erste Betriebswochenende hinter sich. Dieses war wegen des Wetters jedoch durchzogen. Dennoch zeigen sich Touristiker am Montag danach optimistisch: «Wir rechnen am kommenden Wochenende mit einem grossen Ansturm auf die Bergbahnen», sagte beispielsweise Daniel Luggen an einer im Internet übertragenen Medienkonferenz.

Laut dem Direktor von Zermatt Tourismus ist der Ferienort darauf vorbereitet. Und als kleines Dankeschön für die Rückkehrer sollen alle Gäste mit einem Glas Walliser Wein begrüsst werden. Überdies würden erste Hotels in Zermatt kurzfristig doch öffnen, nachdem sie wegen der Pandemie den Betrieb ursprünglich den ganzen Sommer schliessen wollten.

TCS ist für seine Campings zuversichtlich

Ähnlich tönt es aus dem Engadin. «Einige Restaurants sind bereits wieder offen, die sonst jeweils erst Ende Monat in den Sommer starten», sagt Marijana Jakic von St. Moritz Tourismus. Ab Juli würden auch alle Fünfsternehotels ihren Sommerbetrieb wieder wie gewohnt aufnehmen. Ein Beachclub, wie es ihn im Engadin zuletzt 1930 gegeben habe, sowie ein Auto-Drive-in für Konzerte und Theater seien wegen Corona in den letzten Wochen aus dem Boden gestampft worden. Ebenfalls eine Chance auf eine Erneuerung sieht der Veranstalter des Festival da Jazz, das wegen seiner Grösse als eines der wenigen Festivals diesen Sommer stattfinden kann.

Nach zehn Wochen Unterbruch haben auch die Campings zwei erste Betriebstage hinter sich. «Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen», bilanziert am Montag Oliver Grützner vom TCS Camping. Zwar hätten alle 140 Mitarbeitenden auf Kurzarbeit gesetzt werden müssen und in der Rechnung fehlten etwa 6 Millionen Franken Umsatz. Geschlossen werden müsse jedoch kein Campingplatz. Als einer der grössten Anbieter zeigte sich Grützner zudem mit den Buchungen seit der Ankündigung der Lockerungen zufrieden. Und fürs kommende Jahr hofft TCS-Vertreter Grützner gar, «wieder ähnliche Zahlen wie im letzten Rekordjahr zu erreichen». Denn der Boom des Campings sei ungebrochen.

Gurtenbahn ist nun endlich auch wieder in Betrieb

Erst nach zwölf Wochen wieder geöffnet hat am Wochenende unter anderem auch der Zoo Zürich. Dabei ist auch die neue Lewa Savanne in Betrieb genommen worden. Laut einer Mitteilung vom Montag wurden am Samstag 4373 und am Sonntag 4745 Eintritte gezählt. Damit sei die maximale gleichzeitige Belegung allerdings nie auch annähernd erreicht worden. Zu Wartezeiten sei es darum auch nur am Samstagmorgen bei der Türöffnung sowie vor einzelnen Schauhäusern gekommen.

Allerdings machten diese Bilder am Wochenende in den Sozialen Medien die Runde. Ebenso wie die Geschichte von der einzigen Bergbahn, die am Samstag den Betrieb wegen eines technischen Defekts nicht wie geplant wiederaufnehmen konnte. Laut der Homepage der Gurtenbahn fährt inzwischen aber auch diese seit Montagmorgen wieder nach Fahrplan und bringt endlich die Bernerinnen und Berner auf ihren Hausberg.

Meistgesehen

Artboard 1