Unwetter

Die eindrücklichsten Bilder und Videos – so wütete «Burglind» in der Schweiz

Der Sturm «Burglind» fegte am Mittwoch mit Böenspitzen von bis zu 200 km/h über die Schweiz.

An der Lenk im Simmental im Berner Oberland entgleiste ein Waggon eines Zuges der Montreux-Berner Oberland-Bahn. Acht Menschen wurden verletzt, die meisten von ihnen leicht. Im Zug befanden sich 18 Passagiere.

Sturmwind lässt Zug an der Lenk entgleisen - Acht Verletzte

Sturmwind lässt Zug an der Lenk entgleisen - Acht Verletzte

Bei der Entgleisung eines Bahnwagens an der Lenk im Berner Oberland sind am Mittwoch acht Personen verletzt worden, die meisten davon leicht. Das teilte die Kantonspolizei Bern mit. Der Einsatz war am Nachmittag noch im Gang. Nach Informationen des Lenker Gemeindepräsidenten René Müller entgleiste der Bahnwagen der Montreux-Berner Oberland-Bahn (MOB) wegen einer Windböe.

"Burglind" bringt neben stürmischem Wind auch viel Niederschlag. Deshalb sprach das WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) am Mittwoch von einer "sehr kritischen" Situation in den Bergen. Am nördlichen Alpenkamm, im Wallis und in Teilen Graubündens herrschte am Abend die vierte von fünf Gefahrenstufen.

"Burglind" ein starker, aber kein extremer Sturm

"Burglind" ein starker, aber kein extremer Sturm

Der Wintersturm "Burglind", der am Mittwoch über über die Schweiz hinweggefegt ist, war laut MeteoSchweiz "stark, aber nicht extrem". Trotzdem seien solch stürmische Winde im Flachland nur alle zehn bis zwanzig Jahre zu erwarten. Laut dem Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie steuerte ein Sturmtief über der Nordsee am Vormittag eine Kaltfront über die Schweiz hinweg. In den Niederungen der Alpennordseite wurden demnach Böenspitzen von 80 bis 130 km/h gemessen. Die stärkste Böe wurde in Wädenswil ZH mit 150 km/h verzeichnet.

Über 600 Schadensmeldungen wurden im Mittelland verzeichnet. Umgewehte Bäume, zerstörte Autos und gesperrte Strassen: Vielerorts sorgte der Wintersturm Burglind für Zerstörung.

Über 600 Schadensmeldungen im Mittelland
Umgekippte Bäume, Stromausfälle und Stau

Umgekippte Bäume, Stromausfälle und Stau

Wintersturm Burglind hielt die Schweiz auf Trab. Uns erreichten Zuschauervideos von Sturmschäden aus dem ganzen Land.

Störungen auch im Flugverkehr: Am Flughafen Zürich mussten rund 40 Flüge annulliert werden. Mindestens sieben wurden umgeleitet, wie eine Sprecherin sagte. Etliche Flugzeuge mussten durchstarten. Basel-Mülhausen verzeichnete bei insgesamt 170 planmässigen Starts und Landungen 15 gestrichene und fünf umgeleitete Flüge.

Stürmische Landung am Flughafen Zürich

Stürmische Landung am Flughafen Zürich

Das Sturmtief Burglind machte auch vor diesen Herren der Lüfte nicht Halt: Am Flughafen Zürich mussten am Mittwoch wegen den starken Winden mehrere Flugzeuge durchstarten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1