Europapolitik
EU-Rahmenabkommen: Die ehemaligen CVP-Bundesräte opponieren gegen die eigene Partei

Die CVP – neu: Die Mitte – will nichts wissen vom Abkommen mit der EU. Es sei denn, der Bundesrat bringe substanzielle Verbesserungen aus Brüssel zurück. Doch nun treten die Doyens der CVP in den Clinch mit ihrer eigenen Partei und deren Präsident Gerhard Pfister.

Othmar von Matt
Drucken

Exklusiv für Abonnenten

Befürworten das Rahmenabkommen: Die Alt-Bundesrätinnen und Bundesräte Ruth Metzler, Arnold Koller, Doris Leuthard und Joseph Deiss (von links) sowie auch die aktuelle Bundesrätin der Partei Die Mitte Viola Amherd.

Befürworten das Rahmenabkommen: Die Alt-Bundesrätinnen und Bundesräte Ruth Metzler, Arnold Koller, Doris Leuthard und Joseph Deiss (von links) sowie auch die aktuelle Bundesrätin der Partei Die Mitte Viola Amherd.

Montage: CH Media

Nun also auch Arnold Koller. «Mit dem Rahmenabkommen steht für unser Land sehr viel auf dem Spiel», schrieb der 87-jährige Alt-Bundesrat in dieser Zeitung. Koller warnt davor, das Abkommen leichtfertig abzulehnen.

Aktuelle Nachrichten